Mittwoch, 2. Mai 2012

Umhängetasche "Martina"

oder: Martina für alle :)


In meinen Taschenschnitten verlor ich irgendwann die Übersicht, deswegen mussten Namen her. Diese Tasche wurde dann gleich mal nach mir benannt, weil es meine allerliebste Lieblingstasche ist :)

Ich finde die Tasche total praktisch: sie bietet extrem viel Platz und hält durch die Innentaschen Ordnung, sodass man mit einem Griff die wichtigsten Dinge zur Hand hat.


Heute zeige ich euch, wie ihr euch ganz einfach eine Umhängetasche "Martina" für euch selbst oder vielleicht für eure Mama als Geschenk zum Muttertag machen könnt.

Das brauchst du:
  • Stoff (wenn der Stoff 1,40 m breit liegt: Außenstoff: 59 cm, Innenstoff: 35 cm; als Außenstoff eignen sich feste Baumwollstoffe (z.B. Vorhangstoff) am besten, innen kannst du einen ganz normalen dünnen Baumwollstoff nehmen)
  • Bleistift (für dunkle Stoffe Schneiderkreide)
  • Nähmaschine
  • Nähgarn
  • Schere
  • Zick-Zack-Schere (wenn du eine hast; sonst versäubere die Kanten z.B. mit einem Zick-Zack-Stich)
  • Stecknadeln 
  • Nähnadel
  • Schneidermaßband
  • Essstäbchen/Stricknadel,... (zum Wenden des Schlüsselbands und Ecken raus drücken)
  • Karabiner (für das Schlüsselband)
  • Klettverschluss (28 cm Klettband, 30 cm Flauschband (in drei 10 cm-Stücken))

Vorweg: Ich weiß, dass meine Methode nach den Bleistiftstrichen zu nähen etwas umständlich ist. Dennoch denke ich, dass es für einen Nähanfänger so einfacher ist - man bekommt ein Gefühl für die Nähmaschine, für gerade Nähte und hat markiert, wo die Naht anfangen und enden muss, um ein exaktes Nähergebnis zu bekommen. Wenn du bereits zu den Fortgeschrittenen an der Nähmaschine gehörst, ist es natürlich praktischer, die unten angeführten Stoffteile inklusive einer Nahtzugabe von insgesamt 1,5 cm auszuschneiden (also z.B. statt 33 x 26 cm und zusätzlicher Nahtzugabe schneidest du exakt 34,5 x 27,5 cm aus). So erhältst du eine füßchenbreite Nahtzugabe (0,75 cm) an jeder Seite und kannst den Stoff beim Nähen am Nähfüßchen ausrichten anstatt an der Bleistiftlinie. An einem einfachen Projekt erkläre ich, wie das Nähen nach dem Füßchen funktioniert.


Vom Außenstoff schneidest du folgende Teile zurecht (die Angaben sind ohne Nahtzugabe - lasse also beim Aufzeichnen auf den Stoff zwischen den Teilen ca. 2 cm frei):
  • zwei mal 33 x 26 cm
  • zwei mal 33 x 24 cm
  • zwei mal   8 x 26 cm
  • ein mal     8 x 33 cm
  • ein mal   12 x 100-140 cm (je nach Körpergröße - lege zum Ausmessen einfach ein Schneidermaßband so über deine Schulter, wie später der Träger verlaufen wird und messe bis dahin, wo deine Tasche sein soll)
Vom Innenstoff schneidest du folgende Teile zu (die Angaben sind wieder ohne Nahtzugabe):
  • zwei mal 33 x 26 cm
  • zwei mal   8 x 26 cm
  • ein mal     8 x 33 cm
  • ein mal     4 x 25 cm
  • Stoff für die Innenfächer (je nach Größe deiner Geldbörse, deines Handys,...)

Fangen wir mit dem Innenleben der Tasche an. Ich habe gerne drei Innentaschen (für Handy, Geldtasche und wichtigen Kleinkram wie Lippenpflegestift) und ein Schlüsselband in meiner "Martina". Du kannst die Innentaschen genau auf deinen Bedarf abstimmen!

Nimm am besten direkt an deinen Sachen, die später in die Innentasche kommen sollen, Maß. Lege dazu den Stoff über deine Sachen. Dort, wo der Stoff seitlich auf den Boden trifft, solltest du noch 4 cm Stoff dazu rechnen, damit du die Tasche später annähen kannst. Von der Oberkante der z.B. Geldbörse gibst du noch 3 cm dazu, von der Unterkante 5 cm - also insgesamt 8 cm zur Höhe dazurechnen.


Als erstes wird die Oberkante umgenäht. Falte dazu den Stoff zwei mal ungefähr 1,5 cm ein. Stecke den Stoff mit Stecknadeln fest oder bügle ihn.


Die Innentaschen nähe ich gerne mit einer Doppelnaht fest (weil es sehr stabil ist und nett aussieht). Ich habe aber keine Zwillingsnadel, deshalb nähe ich einfach zwei Nähte nebeneinander. Richte dazu den Stoff am Füßchen aus und stelle bei der ersten Naht die Nadel ganz nach links und bei der zweiten Naht ganz nach rechts. Diese Nähte nähe ich mit der Stichlänge 3.


Die ganze Innentasche wird so gefaltet wie die Oberkante (also zwei mal 1,5 cm eingeschlagen) und festgesteckt oder gebügelt.


Nimm jetzt ein 33 x 26 cm großes Teil des Futterstoffes und lege die Innentasche auf die rechte Seite (also die schöne Seite) des Stoffs. Du kannst die Innentaschen dort anordnen, wie du willst - beachte dabei nur, dass du die Innentaschen mindestens 1 cm entfernt von den Bleistiftlinien (auf der Rückseite des Futterstoffes) feststeckst. Außerdem sollten Innentaschen für schwere Gegenstände wie eine Geldböse eher am Boden der Tasche angeordnet werden.
Jetzt solltest du von beiden Stoffen (Innentasche und Futterstoff) die schöne Seite sehen.


Beginne mit der Naht auf der rechten Seite der Innentasche - nähe nur diese Seite! Nähe auch hier wieder eine Doppelnaht. Der Stoff der Innentasche wird dazu am Füßchen ausgerichtet und wieder wie oben die Nadel verstellt.
Über Stellen mit vielen Stoffschichten nähst du am besten ganz langsam oder drehe für ein paar Stiche das Handrad.
Die Fäden solltest du hier nicht zu kurz abschneiden und einstweilen ignorieren - darum kümmern wir uns später.


Lege jetzt dein Handy/deine Geldbörse/... an die fertige Naht und stecke den Stoff auf der anderen Seite so fest, dass eine passende Tasche entsteht. Nähe jetzt die zweite Seite ebenfalls mit einer Doppelnaht fest.


Jetzt wird die untere Seite der Tasche verschlossen. Falte dazu den Stoff entweder einmal in der Mitte oder zwei mal an den Rändern der Tasche und stecke die Falte(n) fest.


Nähe die untere Seite wieder mit einer Doppelnaht zu. So entsteht eine Tasche, die leicht befüllt und geleert werden kann.


Wiederhole das für alle Innentaschen, die du aufnähen möchtest.


Was jetzt noch fehlt ist das Schlüsselband. Falte dazu das 4 x 25 cm lange Stoffstück und nähe die lange Seite entlang - die beiden kurzen Seiten bleiben offen. Ab hier nähe ich alles mit einer Stichlänge zwischen 2 und 2,5.


Schneide mit der Zick-Zack-Schere am Stoffrand entlang.


Wende den Stoffschlauch - nimm dazu zum Beispiel ein Essstäbchen zur Hilfe.


Falte das Schlüsselband so, dass die Naht auf der Innenseite liegt.


Die kurzen Seiten werden jetzt nach innen geklappt.


Auf der einen Seite wird der Karabiner angenäht, auf der anderen Seite wird das Band an den Futterstoff genäht. Das Schlüsselband wird ziemlich weit oben angenäht, jedoch so, dass später der Schlüssel noch am Boden der Tasche aufliegt - so kann man den Schlüssel später mittels Ziehen am Band aus der Tasche fischen und kann sogar eine Türe aufsperren, ohne den Schlüssel vom Karabiner zu lösen. 


Um die ganzen Fäden auf der Vorderseite des Futters loszuwerden, bringe ich die Fäden auf die Rückseite und verknote sie dort. So hat man vorne einen schönen Abschluss der Naht und die Nähte können sich nicht mehr auftrennen.
Wenn man an dem Faden auf der Rückseite etwas anzieht, kommt eine kleine Schlaufe durch den Stoff. Mit Hilfe einer Nadel lässt sich der Faden auf die Rückseite ziehen.


Wenn das nicht klappt, muss man den Faden von der Vorderseite mit einer Nähnadel auf die Rückseite ziehen.


Dann verknoten und abschneiden.


Beim Schlüsselband kann man die Fäden ebenfalls verknoten und abschneiden, oder mit einer Nähnadel in den Stoff ziehen.

Jetzt wird das Futter genäht.
Lege dazu das zweite große Futterteil mit der rechten/schönen Seite nach oben vor dich hin. Darauf legst du das Bodenteil (8 x 33 cm) mit der linken Seite nach oben (so, dass du die Bleistiftlinien siehst).


Die untere Bleistiflinie des Bodenteils sollte genau mit der Bleistiftlinie auf der Rückseite des großen Futterteils übereinstimmen. Nimm Stecknadeln zur Hilfe: Stecke eine Stecknadel in den Eckpunkt des Bodenteils.


Auf der Rückseite des großen Futterteils steckst du die Nadel ebenfalls durch den Eckpunkt.


Nimm jetzt die beiden Ecken zwischen zwei Finger und zieht die Stoffe stramm.


Stecke jetzt die ganze Bleistiflinie mit Stecknadeln fest und kontrolliere auf der Rückseite, dass auch dort die Nadeln auf der Bleistiftlinie sind.


Es ist wichtig, dass du nur von Eckpunkt zu Eckpunkt nähst. Am Beginn und Ende der Naht kannst du die Nadel mit dem Handrad drehen, damit du das genau einhältst. Ab jetzt solltest du bei jeder Naht ca. 1 cm vor und zurück nähen, damit die Naht nicht mehr auftrennt - die Fäden werden nachher einfach abgeschnitten.


Nähe also jetzt die erste Naht und lasse dabei ein ca. 10 cm langes Stück offen. Das ist die Wendeöffnung, durch die du später deine Tasche umdrehen wirst.


Jetzt werden die Seitenteile des Futters angenäht. Das funktioniert im Prinzip genau so wie bei der ersten Naht. Du brauchst natürlich keine Wendeöffnung mehr freizulassen (eine genügt) und an der Oberseite der Tasche kannst du die Naht bis zum Stoffende fertig nähen (und nicht beim Eckpunkt aufhören). Auf dem rechten Foto siehst du das fertige Futter mit den bis oben geschlossenen Nähten.


Wenn beide Seitenteile angenäht sind, werden die kurzen Bodennähte geschlossen. 


Dann sieht das Futter so aus.


Jetzt wird nach dem gleichen Prinzip das zweite große Futterteil (auf das die Innentaschen aufgenäht sind) an das Futter genäht.


Jetzt werden die Ecken schräg abgeschnitten (damit später die Kanten schöner sind) und an den Stoffränder mit der Zick-Zack-Schere entlang geschnitten (damit sich der Stoff nicht so leicht auftrennt).


Bei den Außenteilen der Tasche wird das Gleiche gemacht, wie beim Futterzusammennähen. Statt der Innentaschen wird hier jedoch ein Klettverschluss an einem großen Teil angenäht.
11 cm von der unteren Bleistiftlinie entfernt und in der Mitte der Bleistiftlinien links und rechts wird das 28 cm lange Klettband festgesteckt. Als Orientierungshilfe kannst du dir Stecknadeln durch die Bleistiftlinien auf der Rückseite stecken.


Dann nähst du knapp am Rand des Klettbandes rund herum.


Der Rest ist wie beim Futter (ohne Wendeöffnung natürlich).


Jetzt nähen wir den Träger der Tasche. Dazu das lange Stoffteil falten, feststecken und an der langen Seite zunähen. Die beiden kurzen Seiten bleiben offen.


Mit der Zick-Zack-Schere an der Stoffkante entlang schneiden und dann den Träger wenden. Der Schlauch ist groß genug, um oben mit zwei Fingern hineinzugreifen und ein Stück Stoff zu fassen, dass dann herausgezogen wird.


Der Träger wird so gefaltet, dass die Naht auf der Innenseite liegt.


Jetzt fehlt nur noch der Deckel der Tasche, der aus den beiden 33 x 24 cm großen Teilen besteht.
Zuerst wird auf den Innenteil des Deckel der Klettverschluss aufgenäht. Von der unteren Bleistiftlinie sind die Flauschbänder 1,5 cm entfernt. Die äußeren Bänder sind 2 cm von der rechten bzw. linken Bleistiftlinie entfernt und das dritte Flauschband ist in der Mitte. Du kannst wieder Stecknadel zur Orientierung verwenden.


Stecke das Flauschband fest und nähe es wieder knapp am Rand rundherum fest.


Nimm jetzt die beiden 33 x 24 cm großen Stoffteile und lege sie mit der rechten/schönen Seite aufeinander. Nähe die rechte, die untere und die linke Seite entlang (wieder auf die Eckpunkte achten - oben kann bis an den Rand genäht werden) - die obere Seite bleibt offen.


Schräge die Ecken ab und schneide mit der Zick-Zack-Schere an den Stoffrändern entlang.


Wende den Deckel und drücke zum Beispiel mit einem Essstäbchen die Ecken schön raus.


Jetzt gehts ans Zusammenbauen!
Ausgangsposition: Deckel und Träger sind mit der schönen Seite nach außen, die Tasche selbst ist mit der schönen Seite nach außen und das Futter hat die schöne Seite nach innen.

Stecke als erstes den Deckel an der Rückseite der Tasche fest - der Klettverschluss zeigt zu dir, die offene Seite des Deckels ist oben.


Wenn du den festgesteckten Deckel aufklappst, siehst du schon, wie es später wird.


Der Träger wird an den Seiten festgesteckt. Die Naht zeigt dabei zu dir. Achte darauf, dass der Träger in der Mitte der Seitenteile und gerade festgesteckt ist.


Beim Feststecken des Trägers auf der zweiten Seite musst du darauf aufpassen, dass der Träger nicht verdreht ist!


Lege das Futter mit den Innentaschen zur Arbeitsfläche und die Tasche mit dem Deckel zur Arbeitsfläche. So wird das Ganze ineinander gesteckt.


Stecke die beiden Teile so fest, dass die Bleistiftlinien übereinander sind. Achte besonders darauf, dass die Kanten genau aufeinander liegen.


Nähe entlang der Bleistiftlinie einmal rund um die ganze Tasche.
Wenn irgendwo zu viele Stoffschichten für deine Nähmaschine zusammenkommen, nähe ganz langsam oder sogar ein paar Stiche mit dem Handrad!


Die Stoffränder mit der Zick-Zack-Schere entlang schneiden und die Tasche durch die Wendeöffnung wenden.


Zum Schluss wird die Wendeöffnung im Futter noch mit einem Matratzenstich per Hand verschlossen, das Futter in die Tasche gesteckt und schon kann man die neue Handtasche ausführen :)


Wenn ich Taschen verschenke mache ich gerne eine passende Taschentüchertasche (eine tolle Anleitung findest du hier) und ein kleines Täschchen mit Reißverschluss, dass man auch an den Karabiner für den Schlüsselbund hängen kann (eine Anleitung gibt es zum Beispiel hier), dazu. Die Anleitung für die Blumen-Broschen findest du übrigens hier.




Ich hoffe du hast Freude mit meiner Lieblingstasche und sie wird auch zu deiner :)

Wenn du Fragen zur Anleitung hast, kannst du dich gerne per Mail oder Kommentar bei mir melden! Über dein Feedback zur Anleitung würde ich mich freuen!


Edit: Kaum zu glauben, aber wahr: die "Martina" eignet sich auch als Wickeltasche! Ich konnte es selbst kaum fassen, aber die liebe Kristina hat mir Beweisfotos geschickt ;)
 

Einstecktaschen an beiden Seiten des Futters bieten genug Platz für die Wickelutensilien - ein echtes Platzwunder! Besonders süß finde ich den Schnuller am Schlüsselband :)



Kristina hat den Träger mit Schiebern verstehen, damit man die Tasche mit gekürztem Träger gut über den Kinderwagengriff hängen kann und statt des Klettverschlusses hat sie nen schicken Karabinerverschluss angebracht.

Eine wirklich tolle Wickeltasche hast du da gezaubert Kristina! Vielen Dank für die Fotos!

Kommentare:

  1. Hey, danke für die Anleitung, werde ich mal ausprobieren...
    Vor allem auch Danke für den Link zu den Stoffblumen!!!!

    lg Stefi

    AntwortenLöschen
  2. Gefallen mir gut, deine Taschen! Ich werde mich mal drüber wagen ... und da werde ich dich sicher oft mit Fragen nerven ;-). Wie lange brauchst du denn ca. vom Zuschneiden bis zum fertig Nähen?
    lg,
    Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja trau dich :) - es ist wirklich ganz einfach! Und bei Fragen helfe ich jederzeit gerne!
      Also ich bin für das Tutorial 3 Stunden an der Nähmaschine gesessen (ich habe die Handtasche, ein Reißverschlusstäschchen und eine Taschentüchertasche genäht und habe nebenbei fotografiert). Dazu kommt dann noch das Zuschneiden des Stoffes und das Schließen der Wendeöffnung - da habe ich leider nicht mitgestoppt, aber in einer Stunde ist das denke ich gut zu schaffen.

      Löschen
  3. Danke für die Anleitung, die verstehe sogar ich :-) Und Stoffideen hab ich auch schon, wunderbar!
    Lieben Gruß
    Cati

    AntwortenLöschen
  4. DANKE endlich mal eine Anleitung die auch Nähanfänger verstehen!!!
    Wenn ich darf würde ich sie gerne in meinen Workshop anbieten.

    LG Karo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hurra, die Tasche Martina kann jetzt auch unter Anleitung im Großraum Essen genäht werden :D
      Nähere Infos zum Workshop gibts hier

      Löschen
  5. wow tolle anleitung! das ist ja sauviel arbeit. hätte ich nicht viel anders gemacht und ich nähe viele viele taschen: www.krambeutel.de. grüße!

    AntwortenLöschen
  6. Huch, wieso hab ich hier noch gar nicht gesagt, wiiiiiie toll ich diese Tasche und vor allen Dingen Deine Anleitung finde. All die Mühe mit den erklärenden Fotos, die Du Dir gemacht hast, finde ich super lieb! Danke! :)
    Ich finde die Tasche so gelungen und betrachte sie des öfteren, wenn ich meine gespeicherten Anleitungen durchblättere. Zu gern will ich sie mal nachmachen. ;) Vielleicht scheue ich mich, weil ich eigentlich keine Taschenträgerin bin. :P

    AntwortenLöschen
  7. Hallo, das ist wirklich eine tolle Anleitung für genau die Tasche die ich suche.
    Meine Nichte wünscht sich eine Laptop-Tasche. Ihr Laptop hat die Außenmaße 30,0 x 40,0 cm und ist ca. 4 cm hoch bzw. dick. In welchen Maßen muss ich dann die Innen- u. Außentasche zuschneiden?
    Lg von Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elke,

      also ich würde vom Außenstoff Folgendes zuschneiden (die Angaben sind ohne Nahtzugabe):
      zwei mal 41 x 30 cm
      zwei mal 41 x 28 cm (für die Klappe)
      zwei mal 6 x 30 cm
      ein mal 6 x 41 cm
      ein mal 12 x 100-140 cm (Trägerlänge je nach Körpergröße)

      Und vom Innenstoff (die Angaben sind wieder ohne Nahtzugabe):
      zwei mal 41 x 30 cm
      zwei mal 6 x 30 cm
      ein mal 6 x 41 cm

      Viel Spaß beim Nähen!
      Liebe Grüße,
      Martina

      Löschen
    2. Hallo Elke,

      jetzt ist mir nochwas eingefallen... welches Zubehör will deine Nichte denn zusätzlich zum Laptop in der Tasche unterbringen? (Also zB Maus, Netzteil usw) Vielleicht sollte man dann die Tiefe der Tasche doch von 6 cm auf 8 cm (wie bei der Originaltasche) vergrößern?!

      Liebe Grüße,
      Martina

      Löschen
    3. Hallo Martina, vielen vielen Dank für Deine schnelle Antwort. Meine Nichte studiert und ich denke Sie will sicherlich auch noch einen Collegeblock + Stifte und weitere Kleinigkeiten darin unterbringen.
      Das Laptop muss nicht eng in der Tasche sitzen ich könnte ihr ja noch eine enge Hülle aus Filz nähen. Sollte ich dann noch andere Maße nehmen. Die 8 cm von Boden und Seiten werde ich auf jeden Fall machen. Ich bin noch eine Anfängerin und kann mir daher sehr schlecht das fertige Teil von der Größe her vorstellen.
      Ganz ganz liebe Grüße und einen guten Rutsch in ein tolles Jahr 2013 sendet Dir Elke!!!!

      Löschen
    4. Hallo Elke,
      ja genau, dann sind die 8 cm Tiefe bestimmt eine gute Idee, wenn noch so allerhand Krimskrams Platz haben soll. Und wenn der Laptop noch in einer Hülle ist, würde ich die Breite vielleicht noch um 1 cm vergrößern... ein bisschen Spielraum hat man sowieso durch die breiten Seitenwände der Tasche.

      Hier also nochmal die aktualisierten Maße, die ich verwenden würde:
      Vom Außenstoff (die Angaben sind ohne Nahtzugabe):
      zwei mal 42 x 30 cm
      zwei mal 42 x 28 cm (für die Klappe)
      zwei mal 8 x 30 cm
      ein mal 8 x 42 cm
      ein mal 12 x 100-140 cm (Trägerlänge je nach Körpergröße)

      Und vom Innenstoff (die Angaben sind wieder ohne Nahtzugabe):
      zwei mal 42 x 30 cm
      zwei mal 8 x 30 cm
      ein mal 8 x 42 cm

      Würde mich freuen, wenn du mich wissen lässt, wie es geklappt hat :)

      Liebe Grüße und auch dir einen guten Rutsch ins Jahr 2013!
      Martina

      Löschen
  8. Hallo

    ich habe heute diese Tasche als erstes Stück mit der neuen Maschine genäht. Danke für die super Anleitung!!! Ich bin unglaublich stolz auf die Tasche.

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich zu hören :) Vielen Dank für deinen Kommentar Sarah!
      Liebe Grüße,
      Martina

      Löschen
  9. Hallo,

    danke für die tolle Anleitung. Ich will sie auch nachnähen, hab jetzt aber leider nicht den dicksten Stoff hier - egal muss auch so gehen, ich möchte den (leider dünnen) Stoff aussen haben =). Muss ich eben vorsichtig mit ihr umgehen.
    Eine kleine Anmerkung habe ich aber noch. Wenn das Innenfutter andersfarbig (und nicht weiß) wäre, würde man die Anleitung noch besser verstehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo :)
      also das mit den Stoffen ist bestimmt kein Problem! Zwei Lagen dünner Stoff sind sicher stabil genug, um damit das ganze Taschen-Zeugs rumtragen zu können :) Das mit dem dickeren Stoff verleiht der Tasche bloß mehr Stand... mit zwei dünnen Stoffen ist die Tasche dann eben etwas schlapper.
      Und hab ich das richtig verstanden: meinst du beim Innenfutter einen gemusterten Stoff, damit man die Vorder- und Rückseite des Stoffs auf den Fotos besser auseinander halten kann?
      Liebe Grüße und viel Spaß beim Nähen,
      Martina

      Löschen
    2. Ja, ungefähr so meine ich das glaube ich %) . Also das mit Vorder und Rückseite zu unterscheiden wäre eben noch hilfreciher, aber ich hab auch etwas gebraucht, bis ich das Bild verstanden habe, wo das Innenfutter mit dem Aussenfutter vernäht wird und das obwohl ich mir sowas gut vorstellen kann und auch durchaus in der Lage bin, mir eigene Nähmuster auszuarbeiten... aber irgendwie war alles weiß und ein paar stellen Grün ^^

      Löschen
    3. Ich fotographiere vielleicht morgen dann mal die Bilder die ich erst verwirrend fand. Meine Stoffe sind nämlich quitschbunt *öchm*

      Löschen
    4. Danke für den Hinweis! Ich werde das bei zukünftigen Nähanleitungen beachten!

      Löschen
  10. Herzlichen Dank für die tolle Anleitung! Wollte eine Tasche für meine Nähutensilien für meinen nächsten Nähkurs machen und bin dann nach ewigem Suchen im Netz auf Martina gestoßen! Es hat ganz toll geklappt (auch als Nähanfängerin) :-)
    Liebe Grüße,
    Annilein

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Annilein,
      das freut mich zu hören!!! Super, dass das Nähen so toll geklappt hat!
      Vielen Dank für deine liebe Rückmeldung :)
      Liebe Grüße,
      Martina

      Löschen
  11. Hallo und danke für die tolle Anleitung.

    Die Bleistiftlinien haben mit super geholfen gerade zu bleiben.

    Die Tasche sieht super aus.

    Versuche jetzt nach dem gleichen Prinzip eine Kindergartentasche für meine kleine Tochter zu nähen, die nur halb so breit ist.

    Die erste Tasche hat sich gleich meine große Tochter geschnappt.

    LG

    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,
      vielen Dank für deine liebe Rückmeldung! Das freut mich zu hören, dass die Anleitung so gut geholfen hat :)
      Viel Spaß mit der Tasche und auch beim Weiternähen ;)
      Liebe Grüße,
      Martina
      PS: Entschuldige bitte meine späte Antwort - ich war auf Urlaub :)

      Löschen
  12. Hallo Martina!

    Vielen Dank für die Anleitung. Habe jahrelang nicht mit der Nähmaschine gearbeitet und ewig gezögert, wie ich es denn angehen soll. Dank deiner Anleitung hab ich es echt geschafft!!!! Kanns grad fast nicht glauben. Freu mich auf morgen, werde die Tasche ausführen. Vielen Dank nochmal, dass du dir die Mühe gemacht hast, mit den genauen Beschreibungen und den ganzen Fotos.

    Viele Grüße
    Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ulrike,
      oh wie schön, dass das Nähen so gut geklappt hat! Vielen Dank für deinen lieben Kommentar - ich freue mich wirklich sehr darüber! :)
      Ich wünsche dir noch viel Spaß beim Ausführen der Tasche :)
      Liebe Grüße,
      Martina

      Löschen
    2. Hallo Martina!

      Die Tasche hat schon viel Lob bekommen! Bin noch immer völlig im Nähfieber und suche gerade eine Anleitung für eine Handytasche. Merke aber, dass ich von deiner Anleitung ziemlich verwöhnt bin, oder dass deine Art zu erklären, mich einfach genau erwischt hat. Kann mich mit anderen Anleitungen grade überhaupt nicht anfreunden...

      Liebe Grüße
      Ulrike

      Löschen
    3. Wow, na das ist ja ein riesen Kompliment! Danke Ulrike! :)
      Ich hoffe aber, du findest noch eine passende Anleitung für die Handytasche! Ich hab' mal in meinen Bookmarks gestöbert... vielleicht ist da was für dich dabei:
      Handytasche aus Stoff mit Lift von Stefi
      Handytasche aus Filz mit Lift von Blue
      Toll, dass deine Tasche so gut angekommen ist! Komplimente für Selbstgemachtes sind schon was Feines ;)
      Liebe Grüße,
      Martina

      Löschen
  13. Danke für diese wunderbare Anleitung. Ich habe einen Schnitt für eine Arbeitstasche gesucht und ich glaube, ich bin bei Dir fündig geworden. :-) Mal sehen wann ich mal wieder ein bißchen Zeit zum Ausprobieren finde.

    LG
    Ana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super! :) Als Arbeitstasche ist die Martina sicher klasse - es geht nämlich richtig viel rein!
      Liebe Grüße und Danke fürs Kommentardalassen,
      Martina

      Löschen
  14. Liebe Martina,

    meine Tochter hat sich gerade eine Naehmaschine gekauft - sie ist gerade 10 Jahre alt - und sich in den Kopf gesetzt, damit ihrer Freunding zum Geburtstag eine Tasche zu naehen. Ich selbst habe ehrlich gesagt keine Ahnung vom Naehen, bin also halb verzweifelt ins Internet gefluechtet, um mir das Noetigste anzulesen und nach einer Anleitung zu suchen - und bin dabei ueber Deine Seite gestolpert. Jetzt ist die Tasche fertig und meine Kleine hat sie nach Deiner Beschreibung fast komplett selbst genaeht. Sie ist so stolz auf ihre Tasche und ich bin so stolz auf meine Tochter.

    Danke!

    Antonia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was echt?! Das ist ja richtig toll!!! Vielen lieben Dank für deine Rückmeldung Antonia! Ich freu' mich riiiesig, dass das so gut geklappt hat! :)
      Liebe Grüße,
      Martina

      Löschen
  15. Ich möchte die Tasche nun ein 2. Mal nähen. Ich bin mir jetzt gerade total unsicher, ob ich beim Außenfutter mit Vlieseline verstärkt habe. Was meinst du? Ist das überhaupt eine gute Idee, das mit dem Verstärken? Wie ist das dann mit dem Waschen. Bleibt die Vlieseline an Ort und Stelle, wo sie hingehört?
    Liebe Grüsse,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia,
      da kann ich dir leider nicht helfen, weil ich bisher noch nie Vlieseline verwendet habe... ich weiß also nicht, ob die beim Waschen gut hält.
      Prinzipiell kann man die Tasche auf jeden Fall verstärken... dann hat sie eben nicht mehr den schlabbrigen Stofftaschen-Look.
      Was ich schonmal gemacht hab': als ich zwei sehr dünne Stoffe für Außen und das Futter verwenden wollte, habe ich dazwischen noch eine Schicht Wachstuch miteingenäht. Dadurch hatte die Tasche einen guten Stand und war wasserabweisend.
      Und was mir noch einfallen würde: man könnte auf das Futter eine Schicht Volumenvlies quilten... da verrutscht bestimmt nichts beim Waschen und es hat einen leichten Stand.
      Hoffe, du findest die richtige Variante für dich und hast dann viel Freude mit deiner Tasche!
      Liebe Grüße und viel Spaß beim Nähen,
      Martina

      Löschen
    2. Liebe Martina,
      vielen Dank für deine schnelle Antwort. Ich bin jetzt gerade mit dem Innenteil fertig. Also Volumenvlies ins Futter hat sich erledigt. Aber das wäre wirklich eine Möglichkeit, denke ich.
      Ich werde sie nun wohl so wie die erste Tasche fertig nähen. Anstatt des selbstgenähten Trägers nehme ich allerdings Gurtband.
      Achso, das Wachstuch könnte ich ja noch auf die Aussenstoffe nähen. Das bräuchte ja auch nicht auf den Deckel, sondern nur auf die beiden Innenteile und den Boden und die Seiten, oder?
      Liebe Grüße,
      Claudia

      Löschen
    3. Liebe Claudia,
      das Wachstuch brauchst du gar nicht aufnähen eigentlich. Ich hab' einfach die Taschenteile aus Wachstuch ausgeschnitten und sie, wie die anderen beiden Taschenteile aus dem Außen- und Innenstoff, zusammengenäht. Wenn du das Futter und die Außentasche samt Deckel und Träger zusammennähst, legst du die Wachstuch-Tasche einfach dazu. Das Wachstuch ist so stabil, dass bei mir da nichts mehr verrutscht ist.
      Und ja genau, den Deckel musst du nicht unbedingt mit Wachstuch füttern... den Stand hat die Tasche auch so.
      Liebe Grüße,
      Martina

      Löschen
    4. Liebe Martina,
      das ist eine gute Idee mit der Wachstuchtasche dazwischen. So werde ich es machen.
      Vielen Dank, auf dich ist wirklich Verlaß. Mach weiter so mit dieser Seite. Ich schaue regelmäßig hier hinein und habe schon einiges an Tipps verwirklicht.
      Ich wünsche dir und deinen Lieben eine schöne restliche Adventszeit und ein besinnliches Weihnachtsfest.
      Liebe Grüße,
      Claudia

      Löschen
    5. Vielen lieben Dank Claudia!
      Dir und deiner Familie ebenfalls noch einen schönen Advent und ein wundervolles Weihnachtsfest!
      Liebe Grüße,
      Martina

      Löschen
  16. Danke für die tolle Anleitung! Ich hab mich gestern mal rangetraut und schon beim Zuschneiden mit mir gehadert. War erst echt verwirrt von den vielen Teilen, aber das hat sich im Verlauf der Arbeit geklärt. Hab gestern auch schon die gesamte Innetasche fertig bekommen und bin schon jetzt ganz stolz darauf. Werde auf jeden Fall die Tasche noch in anderen Versionen machen, das ist klar. Ist mein erstes größeres Projekt überhaupt, deshalb fiel es mir am Anfang wohl etwas schwerer. Aber du hast dir mit der Anleitung wirklich Mühe gegeben. Danke dafür nochmal.
    Mich würde nur interessieren, welche Maße und Aufteilungen die Wickeltasche hat, aber die hast du ja leider nicht selbst gemacht. Finde das eine super Idee, wäre als Geschenk für meine Freundin bestimmt super. Aber ich selbst hab keine Kinder und auch keine "Vorlage". Aber egal, vielleicht findet sich noch was.

    Mach weiter so!
    Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Dana,
      das ist wirklich toll, dass du dich d'rüber getraut hast! Da darfst du auch ruhig stolz auf dich sein :) Ist ja trotzdem ein großes Projekt so eine Tasche!
      In Sachen Wickeltasche kann ich leider auch nicht weiterhelfen, weil ich da keine Erfahrung hab'. Die Außenmaße blieben aber, denke ich, gleich wie bei der Original-Martina. Vielleicht könnten man Innen einfach Fächer in verschiedenen Größen machen... dann findet bestimmt alles irgendwo seinen Platz :)
      Liebe Grüße,
      Martina

      Löschen
    2. Danke, so ähnlich habe ich es mir auch gedacht. Das mit den Innenfächern geht ja auch einfacher, als anfangs geglaubt. Ich muss erst mal neuen Stoff besorgen, für den Henkel hat es nicht mehr gereicht, aber dann geht es weiter. Am Wochenende wird meine erste Martina dann hoffentlich fertig. Aber es wird bestimmt nicht die letzte sein!

      Löschen
  17. Sie ist fertig und auch gleich meine Lieblingstasche. Bin begeistert. Hatte doch erst ein bischen Angst beim finalen Zusammennähen weil ich dachte, das passt doch nicht beim Wenden. Angst war aber total unbegründet, war alles super. Bald mach ich eine neue.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super! Schön, dass sie auch für dich eine Lieblingstasche ist :)

      Löschen
  18. Danke für die tolle Anleitung. Ich habe die Tasche als absolute Anfängerin ganz gut gemeistert, sieht echt toll aus. Habe sie auch schon bei facebook verlinkt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich! Danke für deinen lieben Kommentar und fürs Verlinken :)
      Liebe Grüße,
      Martina

      Löschen
  19. Hallo!

    Wie nähe ich einen Reißverschluss ein, damit er nach dem Wenden richtig herum ist????

    Danke und liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Svenja,
      ich hab' dir gerade auf dein Mail geantwortet.
      Liebe Grüße,
      Martina

      Löschen
  20. Danke für die super übersichtliche und anschauliche Anleitung. Ich habe eine kleine Variante für ein Mädchen genäht und es hat alles gut geklappt!
    Liebe Grüße aus Starnberg,
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super! Schön, dass es gut geklappt hat!
      Vielen Dank für deine Nachricht!
      Liebe Grüße,
      Martina

      Löschen
  21. Nach vielen Jahren wieder angefangen zu nähen, nach deinem tollen Schnitt. Die Tasche ist super geworden. Ich habe für die Innentasche und den Träger, sowie Klappeninnenseite schwarzen Jeansstoff genommen. Für die Aussentasche nahm ich einen alten Kaffeesack. Vielen Dank für die super Erklärung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui mit Kaffeesack - das hört sich toll an! Die sieht bestimmt klasse aus!
      Das freut mich, dass dir meine Anleitung gefallen hat!
      Vielen Dank für deine Rückmeldung!

      Löschen
  22. Auch ich habe nach vielen Jahren wieder angefangen... da gibt's zur Anleitung und Tasche nur eins zu sagen: SUPERB!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich - vielen Dank! :)
      Viel Spaß beim Nähen weiterhin und liebe Grüße,
      Martina

      Löschen
  23. Hallo Martina,
    diese Tasche ist klasse und die Anleitung absolut super und sehr gut verständlich. Hatte nach einer einfachen Anleitung gesucht, nachdem ich in einem Buch alles so super kompliziert fand. Danke für die viele Mühe alles zu erklären, ich schaue hier jetzt sicher viel öfter vorbei..
    LG Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,
      wie schön, dass du so gut mit der Anleitung zurechtgekommen bist! Das freut mich sehr!
      Vielen Dank für deine nette Rückmeldung!
      Liebe Grüße,
      Martina

      Löschen
  24. Hallo Martina,
    Dank Deiner tollen Anleitung habe ich nun eine schöne neue Tasche. Aussen habe ich mit dünnem Wachstuch gearbeitet und auch das hat ganz gut geklappt. Gerade für Nähanfänger wie mich ist so eine ausführliche Anleitung sehr hilfreich. Danke für Deine Mühe.
    Liebe Grüße, Sassa

    AntwortenLöschen
  25. Hallo Martina!
    Auch von mir ein herzliches Danke für die tolle Anleitung, die Fotos und die Arbeit die du dir gemacht hast! Ich habe es geschafft und nun eine hübsche neue Tasche.
    Liebe Grüße, Andrea

    AntwortenLöschen