Sonntag, 16. Juni 2013

Mutter-Kind-Pass-Hülle

Für nerdig-geekige Freunde, die gerade verraten haben, dass sie ihr erstes Kind erwarten, musste ein nerdig-geekiges Mitfreu-Geschenk her :)

Na, wer erkennt's?

 


Eine Mutter-Kind-Pass-Hülle im Super-Mario-Look!

Die Jungeltern wollen sich bei der Geburt überraschen lassen, deshalb ist vorne ein "?-Block" zu sehen. Aber wo wir uns alle schon vorab sicher sind: es wird ein "1-up-Mushroom" (also so ein Schwammerl, das ein zusätzliches Leben bringt) drinnen sein ;)


Und weil ich daheim keinen Mutter-Kind-Pass habe, um zu sehen, ob die Hülle auch passt, haben sich ein paar tolle Mädels aus dem österreichischen Nähforum vernadelt.at bereit erklärt, mein Schnittmuster für die österreichische Mutter-Kind-Pass-Hülle probezunähen! Vielen Dank nochmal!

Ich darf euch also heute zum allerersten Mal Designbeispiele zur Anleitung präsentieren :)

genäht von tasmanlis
genäht von GlücksKirsche
genäht von janep (noch ohne Blog)










Ihr braucht auch noch eine Hülle, um den Mutter-Kind-Pass zu verschönern oder leichter voneinander unterscheiden zu können?

Na dann los! Es ist ganz einfach!




Material:
  • Schnittmuster (Achtung: passend für den österreichischen Mutter-Kind-Pass)
  • Baumwollwebware (insg. 60 x 18 cm)
  • Nähgarn
  • evtl. Webbänder, Applikationen,... zum Verzieren

Werkzeug:
  • Nähmaschine
  • Schere
  • Stecknadeln
  • Lineal/Maßband
  • Essstäbchen, Häkelnadel oder Ähnliches (zum Rausdrücken der Ecken)
  • Bügeleisen und -brett

Dieses mal empfehle ich das Bügeln wirklich... sogar ich hab' gebügelt - das soll was heißen ;) Die Hülle soll ja nachher gut auf den Mutter-Kind-Pass passen, darum soll's möglichst genau sein. Durch das Bügeln verrutscht der Stoff beim Nähen nicht so leicht.

Nimm den Außenteil der Hülle (=  39,5 x 18 cm) und bügle die beiden kurzen Seiten jeweils 1,5 cm nach innen um.


Von der gebügelten Kante aus gemessen, wird der Stoff an den beiden Seiten jeweils 8 cm nach innen geklappt und festgebügelt.

Wenn du Applikationen, Webbänder, Stickerein oder sonstige Deko anbringen willst, ist jetzt ein guter Moment! Durch das Festbügeln der Umschläge weißt du genau, wo du alles platzieren musst (dabei nicht auf die Nahtzugabe von 0,75 cm oben und unten vergessen).


Alles wieder aufklappen und die beiden kurzen Seiten versäubern. Stelle dazu einen Zick-Zack-Stich mit Stichlänge 3 und Stichbreite 4 ein.


Rechts soll die Nadel ins Leere gehen, links soll sie in den Stoff einstechen - so werden die Stoffkanten schön umschlossen und der Stoff franst nicht mehr so leicht aus.


Dann klappst du den 1,5cm-Umschlag wieder nach innen.
Stelle einen geraden Stich mit Stichlänge 2-3 ein.
Suche dir eine Führungslinie aus, an der du die Stoffkante entlang führst. Bei mir ist die Naht 1,2 cm vom Stoffrand entfernt.
Nähe so an beiden Seiten den 1,5cm-Umschlag fest. Am Anfang und Ende der Naht ein paar Stiche vor und zurück nähen, damit die Naht verriegelt ist und die Fäden abschneiden.


Versäubere die beiden kürzeren Seiten des Futterteils (= 19,75 x 18 cm) genau wie vorher beim Außenteil.


Lege das Außenteil mit der rechten/schönen Seite nach oben auf die Arbeitsfläche. Klappe die 8cm-Umschläge so um, dass von oben die Rückseite der Umschläge zu sehen ist.


Lege das Futterteil mit der rechten/schönen Seite nach unten darauf. Die Stoffränder oben und unten müssen genau aufeinander liegen. Die versäuberten Seiten zeigen nach rechts und links - der Abstand zu den Kanten des Außenteils sollte auf beiden Seiten gleich sein.


Stecke die obere und untere Seite mit Stecknadeln fest.


Stelle auf der Nähmaschine einen geraden Stich mit Stichlänge 2 ein. Nähe die beiden festgesteckten Seiten füßchenbreit entlang - das heißt der Stoffrand schließt immer genau mit dem Nähfüßchenrand ab.
Am Anfang und Ende der Naht ein paar Stiche vor und zurück nähen, damit die Naht verriegelt ist und dann die Fäden einfach abschneiden.


Jetzt versäuberst du diese beiden Seiten - genau wie vorher - mit einem Zick-Zack-Stich.


Seitlich kannst du jetzt in die Hülle greifen und das Ganze wenden. Bei den Ecken kannst du ein Essstäbchen oder Ähnliches zur Hilfe nehmen, um sie schön herauszudrücken.


Fertig! Jetzt fehlt nur noch dein Mutter-Kind-Pass und die nächste Untersuchung kann kommen :)


Kommentare:

  1. Der Supermariopass ist ja klasse, total originell! Super!

    Danke auch für die Anleitung, ich hab die leise Hoffnung, dass meine Freundin in Österreich den bald brauchen könnte...

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Gut zu wissen, dass du auch dieses Teil in deinem wunderbaren Ideen-Vorrat hast!

    AntwortenLöschen
  3. Deine Hülle ist ja supergenial geworden! Sieht sooo cool aus!
    Liebe Grüße
    Anneliese

    AntwortenLöschen
  4. ohhhh die ist ja cool geworden :)
    Mein großer Lauser ist auch grad im "Super-Mario" Fieber ^^

    Lieben Gruß
    Gabi

    AntwortenLöschen
  5. Die ist ja noch einfacher als einfach zu nähen.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :D Ja stimmt! Es sind ja eigentlich nur 4 kleine Nähte... wenn man das Versäubern nicht rechnet ;)

      Löschen
  6. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  7. Vertippselt... jetzt versuch ich es nochmal!

    Hey, das ist ja eine supertolle Anleitung, so einfach! Ich mach die immer voll kompliziert... Davon werd ich mich inspirieren lassen!

    Die Nerd Hülle ist genial! Absolut genial! Supermario/Supermaria kann kommen!

    Glg, Isa

    AntwortenLöschen
  8. Oh wie nett vor allem die Stickerei mit den Fragezeichen, ich habe gerade auch eine Uheft-Hülle genäht, ( allerdings nach einer etwas komplizierteren Anleitung, hätte ich das gewusst!!!)für meine Nichte, die ist in den nächsten Tagen ausgerechnet, werde die Hülle in den nächsten Tagen auf meinem Blog zeigen, ist noch mit der Post unterwegs und es soll ja eine Überraschung sein!
    Herzliche Grüße Mareike (Misses Kima)

    AntwortenLöschen
  9. Super gemacht, danke liebe Martina... auch wenn ich selber solche Hüllen nicht mehr brauche... aber als Geschenk... kann schon mal sein.
    LG birgit

    AntwortenLöschen
  10. Also die Nerd-Hülle ist einfach nur cool!!! :)
    liebe Grüße
    Joolez

    AntwortenLöschen
  11. Die nerdige Hülle ist soo cool! Die würd ich auch sofort benutzen!
    vielen dank für deine Anleitung, ich denke unsere müssen ausgetauscht werden :)
    liebe grüße
    julia

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Martina, für mich als Nähanfängerin ist die Anleitung wirklich super und ich bin ganz stolz auf das Endprodukt. :) Allerdings habe ich doch zwei Versuche gebraucht, denn mein Drucker hat die Maße irgendwie verkleinert, so dass 10 cm nicht 10 cm sonder 9,6 cm waren und da war die Hülle leider ein bisschen zu knapp. Gibt es vielleicht einen Trick beim Drucken von den Schnittmustern, so dass mir das nicht wieder passiert? Danke und weiter so, Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Daniela,
      super, dass dir die Anleitung geholfen hat und du jetzt eine schön Hülle hast! :) Aber schade, dass dir der falsche Ausdruck so viel Extra-Arbeit verursacht hat!
      Beim Drucker-Fenster kann man die Skalierung einstellen - es ist wichtig, dass dort "keine Skalierung" oder "100 %" oder sowas in der Richtung ausgewählt wird. Und dann am besten gleich nach dem Ausdrucken die 10-cm-Markierungen mit dem Lineal nachmessen, um auf Nummer sicher zu gehen.
      Liebe Grüße,
      Martina

      Löschen
  13. Hallo danke für die super Anleitung musste sie natürlich nachmachen

    AntwortenLöschen
  14. Ich hab die MKP-Hülle gerade als erstes eigenes Nähprojekt gemacht und sie ist sehr schön geworden. Vielen lieben Dank für die tolle Anleitung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui was für eine Ehre! :) Vielen Dank für deinen Kommentar - ich freu' mich sehr darüber!

      Löschen
  15. Hallo Martina,
    was hast Du bloß für Freunde, dass die soooo eine MuKiPasshülle bekommen? Nein ernsthaft, vielen vielen Dank noch einmal dafür, die Hülle ist permanent in Verwendung und wurde und wird immer wieder bewundert! Deine Anleitung werde ich demnächst (nach dem Urlaub) umsetzen und für meine Schwägerin eine nette Hülle nähen. *freu freu freu* :)
    Und, dass ich nicht vergesse, Dein Blog ist super toll, ich komm aus dem Schwärmen beim Durchstöbern gar nimmer raus!

    AntwortenLöschen
  16. Ach ja, und was man noch erwähnen sollte - die Hülle hat so tolle Maße, dass die Standard-durchsichtige-Plastikhülle noch drüberpasst und der Pass so unglaublich toll aussieht und die Stoffhülle auch sauber bleibt beim tagtäglichen Einsatz! :)

    AntwortenLöschen
  17. Danke für diese supertolle und einfache Anleitung! Hab ich heute Abend gleich für meinen Sonnenschein genäht und bin total verliebt :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super, das freut mich! Vielen Dank für deine Rückmeldung! :)

      Löschen
  18. Liebe Martina,
    habe die Hülle gerade für eine Freundin genäht. Meine letzten Näharbeiten entstanden noch in der Schule. DANKE, für deine tolle Anleitung, ich freue mich gerade riesig über die Hülle, die ich selbst genäht habe!
    Schöne Grüße aus Tirol!

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Martina,
    ich möchte gerne für meine Schwägerin in Österreich (ich komme aus Deutschland) einen Mukipass nähen.
    Ich verstehe es mit den 10 cm nicht auf dem Schnittmuster? Gibst du keine 2cm Nahtzugabe? Könntest du mir vielleicht die genauen Maße für beide Schnitte schicken?
    Vielen Dank und LG

    die blutige Anfängerin Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,

      die Maße der beiden Teile:
      Außenteil 39,5 x 18 cm
      Futterteil 19,75 x 18 cm

      Die Nahtzugabe ist in diesen Maßen schon enthalten. Oben und unten ist das eine füßchenbreite Nahtzugabe (also 0,75 cm) und an den Seiten musst du den Stoff genauso falten/behandeln wie oben in der Anleitung angegeben ist.

      Die 10cm-Markierungen auf der Seite mit dem Schnittmuster sind bloß zum Nachmessen nach dem Ausdrucken da. Nur, wenn du auf deinem Ausdruck in beide Richtungen 10cm messen kannst, ist das Schnittmuster richtig ausgedruckt (also ohne Skalierung).

      Liebe Grüße und viel Spaß beim Nähen,
      Martina

      Löschen