Freitag, 17. Mai 2013

Decken-Ecken

Ich hab' wieder mal einen Quilt genäht... und ich bin beim Quilten ganz schön ins Schwitzen gekommen... so ein riesiges und dickes Teil *puh*

Zeigen kann ich euch die Decke noch nicht, weil sie noch nicht fertig ist, aber ich hab' mir gedacht, ich zeige euch zumindest wie das Einfassen der Quiltränder ganz einfach funktioniert und man superschöne Ecken bekommt :)

















Material:
  • fertig gequiltete Decke (oder auch einen Mugrug, Stoffservietten, Untersetzer oder alles was sonst noch Ecken im rechten Winkel hat)
  • Schrägband/Einfassband* (ich nehme ca. 1 Meter mehr, als die vier Seiten der Decke lang sind)
  • Nähgarn
* Hier musst du kein Schrägband verwenden, da keine Kurven eingefasst werden! Ich mache mir zB mein Einfassband immer aus langen Stoffstreifen selbst.

Werkzeug:
  • Nähmaschine
  • Stecknadeln
  • Nähnadel
  • Schere

Als erstes musst du dir überlegen, auf welcher Seite du das Einfassband zuerst annähst.

  • Wenn du das Einfassband auf der zweiten Seite per Hand annähen möchtest, solltest du jetzt das Einfassband auf der Vorderseite mit der Maschine festnähen. (So hast du die schönere Seite auf der Vorderseite der Decke.)

  • Wenn du das komplette Schrägband mit der Nähmaschine annähen willst, nähe es zuerst an der Rückseite fest. (So kannst du die abschließende Maschinennaht (außen) auf der Vorderseite nähen - das wird schöner als die Rückseite der Maschinennaht.)

Ich empfehle das Annähen mit der Hand... ich finde das wird einfach schöner - und man kann sich weniger verhunzen als mit der Maschinennaht ;) Aber es dauert auch um einiges länger.

Fange an einer Seite der Decke - irgendwo in der Mitte - mit dem Nähen an. Ich fang gerne an der unteren, kurzen Seite der Decke an.

Lasse etwa 25 cm Einfassband lose hängen und stecke dann das Einfassband genau an der Deckenkante fest - die Stoffränder sollen gemeinsam abschließen. Die rechte/schöne Seite des Schrägbandes zeigt dabei nach unten zur rechten/schönen Seite des Deckenstoffs.

Achtung: bei gekauftem Schrägband ist ein Falz meistens kleiner/kürzer als der andere. Fange mit der kleineren Seite zu nähen an!


Nach den ca. 25 cm Einfassband, die lose hängen bleiben, fängst du mit dem Nähen an. Stelle einen geraden Stich auf deiner Nähmaschine ein - ich habe die Stichlänge 2 verwendet. Am Anfang der Naht ein paar Stiche vor und zurück nähen, damit die Naht verriegelt ist.


Nähe immer genau in der Falt-Linie entlang.
Du brauchst nicht das ganze Einfassband feststecken - richte während dem Nähen immer wieder die Stoffkanten aneinander aus.


Bevor du zur ersten Ecke kommst, markiere dir die Stelle, an der du aufhören musst zu nähen!
Der Abstand von Nahtende bis Ecke muss gleich sein wie der Abstand von Naht zu Stoffrand. Bei mir sind das 2 cm.


Mit der rosa Stecknadel habe ich 2 cm vor der Ecke markiert - genau bis dort hin nähe ich. Ein paar Stiche vor und zurück nähen, um die Naht zu verriegeln, und dann die Decke aus der Maschine nehmen.


Jetzt falten wir die Ecke.
Falte das Einfassband so nach rechts, dass eine schöne Diagonale bei der Ecke entsteht: Ein 45-Grad-Winkel von den Stoffrändern aus.


Dann faltest du das Einfassband nach links um - die Diagonale muss dabei gefaltet bleiben - so dass der Stoffbruch rechts mit dem Stoffrand abschließet und das Einfassband unten ebenfalls mit dem Stoffrand abschließt.
Stecke die untere Seite mit ein paar Stecknadeln fest - und ab gehts wieder zur Nähmaschine.


Jetzt fängst du ganz an der Kante (dort wo das Einfassband im Bruch liegt) an zu nähen - wieder genau in der Falt-Linie nähen. Ein paar Stiche vor und zurück und schon geht es wieder dahin, genau wie vorher.


Das wiederholst du bei allen vier Ecken und nähst alle vier Seiten entang. Bis ca 20 cm vor dem Anfang!


Fasse die beiden Einfassbandenden mit den Fingern so zusammen, dass das Band genau für die Decke reicht. Markiere diese Stelle an beiden Einfassbandenden mit einer Stecknadel.


Drehe dann das obere Einfassband um 90 Grad nach links. Die markierten Punkte müssen aufeinander liegen. Ich habe zwei verschiedenfarbige Stecknadeln verwendet, damit man das auf den Fotos etwas nachvollziehen kann.


Stecke die beiden Einfassbänder zusammen fest - sie müssen genau im rechten Winkel aufeinander liegen.


Markiere dir (mit Stecknadeln oder Lineal und Bleistift) die Diagonale (45-Grad-Winkel), die genau auf die Ecke trifft, die anfangs mit der roten und der rosa Stecknadel markiert wurde.
Diese Diagonale wird entlang genäht. Am Anfang und Ende der Naht ein paar Stiche vor und zurück nähen.


Den überstehenden Stoff schneidest du ca 1 cm neben der Naht ab.


Drücke die Nahtzugabe auseinander und nähe das letzte Stückchen Einfassband an der Decke an. Jetzt müsste die Länge des Einfassbandes genau passen.


Wenn du jetzt das Einfassband über die Deckenränder klappst, kannst du schon sehen, wie schön es wird ;)


Und bei den Ecken? Die sehen im Moment so aus:


Da klappst du auch einfach den Stoff über die Deckenränder.


Auf der Rückseite wird der Stoff dann auch zur Ecke gefaltet.


So schöne Ecken - easy peasy, oder?! :)


An der Rückseite wird das Einfassband mit dem Matratzenstich festgenäht. An den Ecken (auf beiden Seiten) kann man auch ein paar Stiche machen, damit alles schön festgenäht ist.
Die Naht (vom Festnähen der Vorderseite) ist dabei die Orientierungshilfe. Nähe das Einfassband so an, dass man diese Naht nicht mehr sieht.


Wenn du lieber mit der Nähmaschine arbeiten willst (dann hast du das Einfassband an der Rückseite festgenäht - siehe ganz oben), klappst du das Einfassband auf die Vorderseite und nähst es knapp am Rand entlang fest (so, dass man die Naht von vorher nicht mehr sieht). Um die Rückseite musst du dich dabei nicht mehr kümmern - dort ist das Einfassband ja schon fixiert.
Bei den Ecken (auf beiden Seiten) kannst du entweder ein paar Stiche mit dem Matratzenstich machen, oder sie einfach "offen" lassen.




PS: Letzte Chance für den Giveaway-Lostopf!

Kommentare:

  1. Ganz ganz toll gezeigt!!

    Grüssli Melli

    AntwortenLöschen
  2. Danke, das Ist mein nächstes Projekt für ein Geburtstag und mir graut esv1,80x1,50 :-/
    Aber freuen tu ich mich auch, man wächst ja dan :-)
    Ich trau mich nicht ans Handquilten; ich hab meine Halssocken so verschlossen und de Nähte sind nach einigen Malen Waschen, aufgegangen :-/ mit der Maschine ist dannn doch sicherer, auch wenn anders wirklich super aussieht! Respekt!
    LG
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  3. Hallo!
    Wieder eine tolle Erklärung! Ich mache das auch immer so, aber du hast das toll fotografiert und erklärt!
    Ich bin ja schon neugierig auf die Decke! :-)
    lg
    Anja

    AntwortenLöschen
  4. Oh, toll gemacht! Ich habe diese Einfassungen schon immer bewundert, weil ich einen Heidenrespekt davor habe! Danke schön für die Erklärungen!
    LG,
    Alice

    AntwortenLöschen
  5. das ist wirklich eine tolle anleitung, danke dafür!!!! werde ich demnächst direkt mal umsetzen :)

    glg
    halitha

    AntwortenLöschen
  6. Die Erklärung ist super!!! Ich schwindle mich immer um die Kurven. Die nächste Dekce wird a la Martina!

    AntwortenLöschen
  7. Danke für die Anleitung. Wenn dann irgendwann mal meine Decke in das Stadium der Ecken gelangt... werde ich mich freudig an Dich und Deine Anleitung erinnern. Bisher habe ich das Thema immer geschickt umgangen.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  8. Das werd ich mir auf jeden Fall merken, denn das sind auch meine Schwachstellen... :-)
    Die Ecken werden nie schön!!

    Danke und bis morgen...
    LG, Claudia

    AntwortenLöschen
  9. Vielen Dank!!!
    Jetzt hab ich auch endlich verstanden wie man das gneua macht, damit die Ecken richtig schön werden.
    glg
    eulalia

    AntwortenLöschen
  10. Easy peasy sagst du da... also die Anleitung ist super, aber ich denke dafür fehlt mir die Geduld... ich bewundere lieber deine schönen Decken und lass selber die Finger davon :-)
    LG Birgit

    AntwortenLöschen
  11. Oh, das ist super! Meine Ecken werden zwar so ähnlich, aber leider jede ein bisssl anders. Ich druck mir deine Bilder aus, damit es das nächste Mal besser klappt. Danke für deine Mühe!!
    Alles, alles Liebe. maria

    AntwortenLöschen
  12. WOWOOWOWOWOOW!! martina du hast das super erklärt DANKE für diese Mühe!!!!!!

    AntwortenLöschen
  13. Bin auf die ganze Decke dann schon gespannt! :-)

    AntwortenLöschen
  14. Schöne Ecke. Bei mir werden sie nie so schön (gebe mir beim Nähen wahrscheinlich auch nicht so viel Mühe wie du). Bin schon auf das Endresultat gespannt.

    LG

    AntwortenLöschen
  15. Vielen Dank für diese tolle Anleitung! Hat mir heute den Tag gerettet!!!!

    LG, Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön! :) Vielen Dank für deine Rückmeldung!
      Liebe Grüße,
      Martina

      Löschen
  16. Hallo. Vielen Dank für die tollen Ecken. Ich habe meine nicht ganz so schön hinbekommen. Aber ich bin zufrieden, auch über die geraden Nähte. Ich werde bestimmt wieder mit deiner Anleitung arbeiten, so tolle Bilder und so schön einfach verständlich.
    LG Anett

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich! Danke für deinen Kommentar!
      Liebe Grüße,
      Martina

      Löschen
  17. Danke für die verständliche Anleitung. Die kann ich bei meiner Decke bald gut gebrauchen. Ich hoffe ich bekomme das annähernd so schön hin wie du ;-)
    VLG Sabine

    AntwortenLöschen
  18. Diese Erklärung ist spitze! Vielen Dank dafür und die Mühe, alles so zu erklären. Es ist noch nicht perfekt geworden, aber viiiel besser als beim ersten Mal. Ich übe also weiter und finde es total klasse, wenn jemand seinen Erfahrungsschatz so erklärend und verständnisvoll erklärt. Bitte weiter so!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön, dass dir die Anleitung geholfen hat! Vielen Dank für deine liebe Rückmeldung!

      Löschen
  19. Viiielen Dank für die anschauliche Anleitung!
    Habe gerade mit Ihrer Hilfe eine Schürze ordentlich mit Schrägband und Briefecken eingefasst. Das Ergebnis kann sich sehen lassen ;-)

    AntwortenLöschen
  20. Finde die Anleitung auch ganz klasse. Hab gerade nach sowas gesucht und deine find ich am besten. Auch die Fotos sind super verständlich :)
    Danke!!!

    AntwortenLöschen