Freitag, 1. Juni 2012

Kissen für Papa

Sitzt euer Vater eigentlich auch immer am selben Platz auf der Couch?
Innerhalb der Familie weiß das natürlich jeder, aber damit es auch der Besuch weiß und klare Verhältnisse herrschen, hier meine Vatertags-Geschenkidee: ein "Reserviert für Papa"-Kissen :)















Der Kissenbezug ist mit Hotelverschluss - ist also ganz einfach und schnell zu nähen, ohne viel Material. Außerdem hat der Bezug extra große Umschläge, damit das Kissen nicht herausrutscht beim Toben, Kuscheln, Anlehnen und Füßedarauflegen :)




Das brauchst du:
  • Kissen 35 x 35 cm (gibts bei IKEA supergünstig)
  • Baumwollstoff (3 Stücke: 36,5 x 53,5 cm, 36,5 x 27,5 cm und 36,5 x 11,5 cm (für die Stickerei))
  • Bleistift und evtl. Radiergummi
  • Backpapier
  • Stickgarn
  • Stickrahmen
  • Nähnadel
  • Stecknadeln
  • Nähmaschine
  • Nähgarn
  • Schere
  • Bügeleisen und Bügelbrett
  • Schneidermaßband/Lineal
  • Essstäbchen, Häkelnadel oder Ähnliches (zum Rausdrücken der Ecken)
Fangen wir mit der Stickerei an.
Zeichne auf das Backpapier ein Rechteck mit den Maßen 35 x 10 cm. So groß wird der weiße Streifen später am Polster. Innerhalb dieser Markierung schreibst du jetzt den Schriftzug auf das Backpapier. Du kannst mit dem Radiergummi die Schrift korrigieren, bis du damit zufrieden bist.


Lege das Backpapier auf die rechte Seite des Stoffs (also auf die Vorderseite). Ich habe dazu ein großes Stück Stoff genommen und das Rechteck etwas vom Rand weg platziert - in der richtigen Größe wird der Stoff erst nach dem Sticken ausgeschnitten.
Stecke das Papier mit ein paar Stecknadeln am Stoff fest.


Spanne den Stoff gemeinsam mit dem Backpapier in den Stickrahmen ein. Wenn es irgendwie geht, sollte der Stickrahmen zwischen den Wörtern verlaufen.


Sticke dann die Bleistiftlinien mit dem Stickgarn nach. Beim Sticken solltest du mit den Fingern das Backpapier etwas am Stoff halten, damit es nicht zerreißt (vor allem, wenn du von unten durch Stoff und Backpapier stichst).
Wenn du den Schriftzug fertig gestickt hast, reiße das Backpapier vorsichtig von der Stickerei.


Jetzt kannst du den Stoff in der richtigen Größe zuschneiden. Ich habe dazu auf der Rückseite des Stoffs das Rechteck in der Größe von 36,5 x 11,5 cm so mit Bleistift aufgezeichnet, dass der Schriftzug in der Mitte ist. Schneide den Stoff dann genau entlang der Bleistiftlinie aus.

Das war jetzt schon der aufwändigste Teil - jetzt muss der Kissenbezug nur noch mit der Nähmaschine zusammengenäht werden.

Lege dir am besten alle Stoffteile in der richtigen Reihenfolge und mit der rechten (also der schönen) Seite nach oben auf. Am Bild von oben nach unten: 36,5 x 53,5 cm, dann 36,5 x 11,5 cm mit Stickerei und dann 36,5 x 27,5 cm.


Klappe das Mittelteil mit der Stickerei nach oben, sodass es rechts auf rechts (=Vorderseiten zueinander) mit dem langen Teil liegt. Die Kanten sollen genau aufeinander liegen - stecke die untere Kante mit Stecknadeln fest.


Stelle auf deiner Nähmaschine einen geraden Stich mit einer Stichlänge von ca. 2 ein.
Jetzt nähst du die ganze Seite füßchenbreit ab, d.h. du richtest die Stoffkante am Rand des Nähfüßchens aus. Nähe die ganze Seite entlang und nähe am Anfang und Ende der Naht ca. 1 cm vor und zurück, damit die Naht verriegelt ist und nicht mehr aufgeht.
Wenn du die Stecknadeln wie auf dem Foto in den Stoff steckst, kannst du mit der Nähmaschine darüber nähen - ich ziehe sie aber trotzdem heraus, kurz bevor die Nadel hin kommt.


Jetzt wird die Stoffkante noch versäubert (d.h. mit einem Zick-Zack-Stich umnäht, damit der Stoff nicht auftrennt).
Stelle dazu auf deiner Nähmaschine den Zick-Zack-Stich ein - ich verwende hier die Stichlänge 3 und die Stichbreite 4.
Nähe an der Stoffkante entlang und achte darauf, dass die Nadel links in den Stoff trifft und rechts ins Leere geht.


Jetzt wird der zweite (kürzere) Teil genauso an den weißen Streifen angenäht. Du kannst wieder alles richtig hinlegen und dann den oberen Teil (bestehend aus weißem Streifen und langem blauen Teil) nach unten klappen. Wieder feststecken, nähen und versäubern.


Jetzt brauchst du das Bügeleisen.
Als erstes werden die Nahtzugaben umgebügelt. Das macht man, damit man einerseits eine schöne Kante auf der Vorderseite bekommt und andererseits, damit man später beim Zusammennähen die Nahtzugaben auf beiden Seiten in die gleiche Richtung näht.
Bügle die Nahtzugabe immer zum dunkleren Stoff!


Jetzt werden die Stoffkanten ganz oben und unten am langen Stoffstreifen umgebügelt (das sind die Kanten, die später den Hotelverschluss bilden).
Falte dazu den Stoff ca. 1,5 cm ein (Richtung Stoffrückseite) und bügle das Ganze fest.


Dann schlägst du das Ganze noch einmal ca. 1,5 cm um und bügelst es noch einmal fest. Das Ganze wiederholst du auch auf der zweiten Seite des langen Streifens.


Dann gehts zurück an die Nähmaschine.
Stelle auf deiner Nähmaschine einen geraden Stich ein. Ich habe hier eine Stichlänge von 3 verwendet - du kannst sie aber auch noch ein bisschen größer einstellen.
Jetzt werden die gerade umgebügelten Kanten festgenäht. Suche dir dazu einen Strich in dem grauen Metallteil aus. An dem richtest du beim Nähen den Stoff aus - so bekommst du eine gerade Naht. Die Naht sollte links am Rand des umgebügelten Streifens verlaufen, aber so, dass du den Stoff beim Nähen gut erwischst.


Wichtig ist, dass du auf der zweiten Seite beim Umnähen wieder den gleichen Strich als Ortientierungshilfe nimmst.


Jetzt gehts ans Fertigstellen des Kissenbezugs!
Messe auf beiden Seiten des langen Streifens von der Oberkante des weißen Streifens 18 cm nach oben und von der Unterkante 7 cm nach unten. Markiere dir diese vier Stellen mit Stecknadeln.


Klappe jetzt den langen Teil nach unten, sodass die Stecknadeln genau an der Kante sind.


Dann klappst du den kürzeren Teil darüber, sodass auch hier die Stecknadeln genau an der Kante sind.


Stecke beide Seiten mit ein paar Stecknadeln fest - besonders dort, wo sich die Umschläge treffen.


Nähe die beiden Seiten wieder füßchenbreit ab - d.h. richte beim Nähen die Stoffkante am Nähfüßchen aus. Vor- und Zurücknähen am Anfang und Ende der Nähte nicht vergessen. Außerdem kannst du am Ende der Umschläge (also dort wo die gebügelten Stoffkanten sind) ein Stück vor und zurück nähen, weil dort beim Überziehen des Polsters am meisten Belastung sein wird.


Jetzt versäuberst du noch wie oben die beiden Stoffränder mit einem Zick-Zack-Stich.


Den Kissenbezug wenden und die Ecken mit beispielsweise einem Essstäbchen schön raus drücken.


Ein Kissen in den Bezug stecken und fertig ist das Geschenk :)

Ich hoffe dein Papa freut sich über das persönliche Platzhalter-Kissen!

Kommentare:

  1. Kommt mir sehr bekannt vor, mit dem speziellen Sitzplatz! :-) Voll liebe Idee!
    Wie machst du das eigentlich immer, mit nähen, halten und fotografieren? Ich war schon beim Mobile nähen überfordert, alles zu halten und zu fotografieren ...
    lg,
    Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mach die Fotos während dem Nähen immer mit dem Handy! Das kann man mit einer Hand leicht bedienen... nur die Qualität der Fotos ist leider nicht so gut. Aber ich denke es reicht, oder? :) Ich habs auch mit der Spiegelreflex probiert, aber das ist einhändig einfach unmöglich... zumindest für mich :)

      Löschen
  2. So ein schönes Kissen, eine wunderbare Idee!
    Du... und danke, danke von Herzen für die Post. Die wird jetzt vernäht!!!
    Alles Liebe. maria

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin wieder begeistert!
    Tolle Idee!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    herzliche Grüße!
    Kerstin (ich werde MIR so ein Kissen machen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jawoll! Ich auch ;-)
      Dann nimmt mir keiner mehr meinen Stammplatz weg!

      Danke für die Inspiration!

      LG Line

      Löschen
  4. hey...wow du machst schöne sachen!! gefällt mir :)

    und danke für deine lieben kommentare...freue mich sehr darüber!

    liebste grüße
    janina

    AntwortenLöschen
  5. Super Idee und auch wieder sehr detailliert erklärt. Für meinen Schwiegerpapa wäre das eine klasse Idee, der hat nämlich immer alles aber sowas noch nicht :D

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen