Freitag, 1. Februar 2013

Farbe-Form-Spielsäckchen

Ihr wollt Spielzeug aus wenig Material selbst nähen?

Das geht! Zum Beispiel mit den Farbe-Form-Spielsäckchen!
















Mit diesen kleinen Säckchen kann man so viel machen... Farben und Formen lernen und die Muster auf der Rückseite betrachten, stapeln, befühlen und benuckeln, werfen (zum Beispiel in einen Korb zielen), als Waren im Kaufmannsladen oder als Kissen im Puppenhaus verwenden. Endlose Möglichkeiten!

Was würde wohl euren Kindern damit einfallen? :)



Das brauchst du für 1 Säckchen:
  • das Schnittmuster, das du hier bekommst
  • Baumwollstoff (weiß 8,5 x 8,5 cm, bunt 8,5 x 14 cm (ebenfalls ein 8,5 x 8,5 cm großes Quadrat und der Rest ist für die Applikation))
  • farblich passendes Nähgarn
  • Vliesofix/Klebevlies (ist von Vorteil, aber nicht unbedingt notwendig)
  • Backpapier (wenn du, wie ich, ein Klebevlies ohne Trägerfolie verwendest)
  • Füllgranulat (20 g - ich verwende dieses, dann sind die Säckchen waschbar)

Werkzeug:
  • Nähmaschine
  • Bleistift
  • Schere
  • Stecknadeln
  • Nähnadel
  • Essstäbchen, Häkelnadel oder Ähnliches (zum Rausdrücken der Ecken)
  • Trichter

An dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön an Kerstin, die mir super Tipps gegeben hat, wie ich an einem Grau-in-Grau-Tag trotzdem ein Tutorial für euch fotografieren kann :)

Na dann legen wir mal los!

Als erstes schneidest du dir eine Form aus und zeichnest sie mit Bleistift auf die Rückseite des bunten Stoffs.


Jetzt wird auf der Rückseite ein Klebevlies angebracht, um später das applizieren zu erleichtern - geht aber natürlich auch ohne.
Folge am besten den Anleitungen, die du bei deinem Klebevlies findest!
Ich habe ein ganz günstiges Klebevlies, das keine Trägerfolie hat... deswegen brauche ich einen kleinen Trick, den ich euch jetzt zeige ;)

Baue dir ein Sandwich, das so aussieht: ein Stück Backpapier, darauf den Stoff (mit der Rückseite nach oben), darauf das Klebevlies und zugedeckt wird das Ganze noch mit einer weiteren Schicht Backpapier.

Mit dem Bügeleisen darüber bügeln und dann ganz schnell das Backpapier abziehen. So bleibt das Klebevlies am Stoff und bei erneutem Erhitzen mit dem Bügeleisen klebt es wieder.


Den mit Klebeschicht versehenen Stern dann an der Linie ausschneiden.


In der Mitte des weißen Stoffstückes (auf der Vorderseite) platzieren, Backpapier darüber legen und festbügeln.


Jetzt geht's ans Applizieren!
Ich habe einen Zick-Zack-Stich mit der Stichlänge 0,1 und der Stichbreite 2 eingestellt.
Rechts soll die Nadel immer genau neben den bunten Stoff stechen, links in den bunten Stoff.


Bei Außenkanten nähst du immer so weit, bis die Nadel in der rechten Position genau an der Spitze ist. Eigentlich soll die Nadeln schon im weißen Stoff stecken, weil wenn du dann das Füßchen hebst und den Stoff weiterdrehst, hast du genau die richtige Position um weiterzunähen, ohne dass ein Stückchen Stoffrand ungenäht bleibt.


Bei den Innenkanten soll der linke Einstich in die richtige Position gebracht werden. Du musst also ein Stückchen in den bunten Stoff reinnähen. Und zwar so weit, dass du nach dem Weiterdrehen des Stoffes wieder den richtigen Abstand zum Stoffrand hast.


Das Nähgarn wählt man eigentlich farblich passend zur Applikation... ich habe hier das weiße Garn genommen, weil man die Naht dann besser sehen kann und ich das weiße Garn schon in der Maschine hatte ;)
Was man eigentlich auch machen sollte: die Fadenspannung des Oberfadens etwas lockern! Und was passiert, wenn man's nicht tut... tadaaaa... könnt ihr auf dem nächsten Bild sehen ;) Da sind dann so kleine Schlaufen an den Rändern der Naht zu sehen.


Ich ziehe gerne alle vier Fäden auf die Rückseite und verknote sie dort. So kann sicher nichts auftrennen und man hat einen schönen Abschluss der Naht.


Lege dann den bunten und den weißen Stoff rechts auf rechts, also mit den schönen Seiten zueinander.


Mit Stecknadeln fixieren und eine Wendeöffnung markieren (zwischen den grünen Stecknadeln soll eine ca. 4 cm große Öffnung bleiben).


Von der einen grünen bis zur anderen grünen Stecknadeln füßchenbreit (dh der Stoffrand wird am Nähfüßchenrand ausgerichtet) mit einem geraden Stich mit einer Stichlänge von 2 rundherum nähen.
Immer 0,75 cm vor der Kante (keine Angst, das bekommt man ins Gefühl) aufhören zu nähen, die Nadel im Stoff stecken lassen, das Füßchen heben, den Stoff um 90 Grad drehen, Füßchen wieder senken und weiternähen.
Am Anfang und Ende der Naht ein paar Stiche vor und zurück nähen, um die Naht zu fixieren.


Die Ecken zurückschneiden - ganz knapp an der Naht, aber auf keinen Fall in die Naht schneiden - damit die Nahtzugabe später besser Platz hat und man schöne Ecken bekommt.


Für die längere Haltbarkeit der Säckchen, kannst du jetzt noch die Stoffkanten versäubern.
Stelle dazu einen Zick-Zack-Stich mit einer Stichlänge von 3 und einer Stichbreite von 4 ein und nähe die Stoffränder entlang (die Wendeöffnung dabei auch wieder offen lassen!). Dabei soll die Nadel rechts am Stoff vorbei ins Leere gehen und links in den Stoff einstechen.


Ich nähe einfach immer auch die abgeschrägten Ecken entlang. Dabei musst du nur aufpassen, dass die Nadel nicht in den Innenteil des Säckchens sticht.


Durch die Wendeöffnung greifen und das Säckchen wenden.


Mit einem Essstäbchen oder Ähnlichem die Ecken schön ausformen.


Jetzt wird noch das Füllgranulat ins Säckchen gefüllt - ich finde ca. 20 g optimal. Weil's ja nicht so genau geht, gibt's rechts noch ein Foto der ungefähren Füllhöhe.


Den Stoff an der Wendeöffnung nach innen stülpen und die Öffnung mit dem Matratzenstich verschließen.


Jetzt noch ganz viele Säckchen nähen - in verschiedenen Farben und mit unterschiedlichen Formen - in ein Täschchen packen und ein Kind damit glücklich machen :)

Kommentare:

  1. Was für eine hübsche Idee. Und die Säckchen sind ja so schnell genäht. Toll!!
    Herzlichst
    Bea

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Idee! Ich liebe diese Art Spielzeug, die nicht nur einen Zweck erfüllen, denn die liegen ganz schnell in der Ecke und sind langweilig.

    LG Meta

    AntwortenLöschen
  3. Die Idee ist super und für meinen kleinen Herrn sicher auch toll. Der ist eh so ein "Schmeißer". Und da mir mein neuer Parkettboden doch noch lieb ist, haben wir das pädagogoscj wertvolle Holzspielzeug wieder verräumt. Aber mit den Sackln könnte er ja nix kaputt machen.
    hab ich mir gleich gepinnt
    lg dodo

    AntwortenLöschen
  4. Super Klasse, danke für die Tolle Idee!!!

    Schönes Wochenende, liebe Grüße Jacquelin

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Martina,

    also mein Baby würde die Säckchen in den Mund nehmen und schön nass sabbern. Dann würde ich sie zum Trocknen auf die Heizung legen, damit das Spiel von vorn beginnen könnte ;-)
    Aber eine wirklich tolle Idee. Das pin ich mir mal für später. Vielleicht fällt dem Kind dann auch ein anderes Spiel ein.

    Lieben Gruß und ein schönes Wochenende
    minnies

    AntwortenLöschen
  6. Ganz tolle Idee! Ist gemerkt :-)

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Martina!
    Ich danke Dir - DAS war genau die Inspiration, die ich brauchte! Wollte Sensi-Spielzeug bauen, für nen kleinen behinderten Kerl. Da kommt noch ein bißchen Knister mit rein, die Formen in Schwarzweiß und dann ist das PERFEKT! *freu*
    GLG,
    Mel

    AntwortenLöschen
  8. Wie toll, das werde ich auf jeden Fall auch mal nähen- der erste Geburtstag meines Zwerges naht ja, da sammel ich schon Ideen für ihn :-)

    AntwortenLöschen
  9. Das ist ja super!!!! Ich denke, das werde ich meiner kleinen Nichte demnächst mal basteln :)

    AntwortenLöschen