Donnerstag, 15. August 2013

Lavendelsackerl

Es ist Lavendelzeit! Liebt ihr den Duft auch so sehr wie ich?
















Und damit man sich den Lavendelduft auch nach Hause holen kann, sind Lavendelsackerl genau das Richtige.



Im Kleiderschrank sehen sie nicht nur hübsch aus und duften herrlich - sie halten auch noch Motten und anderes Getier fern! Außerdem ist der Geruch entspannend und hilft beim Einschlafen. Einfach das Lavendelsackerl alle paar Wochen mal ein bisschen drücken und man hat sogar jahrelang was davon.

Das brauchst du für die bestickten Lavendelsackerl:

Material:
  • Schnittmuster (inkl. 3 unterschiedlicher Stickvorlage)
  • Baumwollwebware (10 x 20 cm pro Sackerl)
  • Bändchen (ca. 20 cm Band oder 20 x 4 cm großes Stoffstück)
  • Stickgarn
  • Nähgarn
  • getrockneter Lavendel

Werkzeug:
  • kleiner Stickrahmen
  • Bleistift
  • Nähmaschine
  • Schere
  • Stecknadeln
  • Nähnadel
  • Essstäbchen, Häkelnadel oder Ähnliches (zum Rausdrücken der Ecken)


Zeichne mit Hilfe der Schalblone die Umrisse des Lavendelsackels auf den Stoff (2 mal pro Sackerl) - am besten mit Bleistift auf die Vorderseite des Stoffs.
Achte dabei darauf, dass die zu bestickenden Teile nicht ganz am Stoffrand liegen (sonst lässt sich der Stoff nämlich nicht mehr ordentlich in den Stickrahmen einspannen).


Dann nimm die Stickvorlagen zur Hand und pause sie mit Bleistift auf den Stoff (ebenfalls auf der Vorderseite). Lege dazu einfach den Stoff auf den Zettel mit der Stickvorlage und positioniere das Motiv mittig.
Wenn der Stoff zu dick ist, um die Vorlage zu sehen, kannst du den Zettel und den Stoff einfach auf eine Fensterscheibe legen - durch das Licht von draußen kannst du die Stickvorlage ganz deutlich sehen und nachzeichnen.


Spanne jetzt den Stoff in den Stickrahmen ein - das Stickmotiv mittig im Rahmen.
 

Fangen wir mit dem Stängel an. Der wird mit dem Spaltstich gestickt.
Fädle grünes Stickgarn (ich habe alle 6 Stränge verwendet) in eine Nadel und mache einen Knoten in das andere Ende.
 

Komme von unten, am unteren Ende des Stängels, mit der Nadel aus dem Stoff.


Steche ca. 0,5 cm weiter vorne wieder durch den Stoff.


Jetzt stichst du in der Mitte des ersten Stichs wieder nach oben - dabei spaltest du den ersten Stich.


Dann wieder 0,5 cm weiter vorne einstechen.


Von unten wieder den letzten Stich spalten.


Und immer so weiter...


 ... bis der Stängel fertig gestickt ist.


Auf der Rückseite kannst du den Faden durch ein paar Stiche zurückfädeln und dann verknoten.


Dann kommt die Blüte dran.
Jetzt brauchen wir lavendelfabriges Stickgarn in der Nadel und wieder einen Knoten am Ende.
Ich habe wieder alle 6 Stränge des Stickgarns verwendet.


Die ganze ovale Fläche soll mit dem Knötchenstich ausgefüllt werden.
Steche also von unten aus dem Stoff - irgendwo innerhalb der ovalen Fläche, am besten immer in der Nähe vom letzten Knötchen.


Nimm das Stickgarn in die linke Hand, die Nadel ist in der rechten Hand.
Die Nadelspitze zeigt zum Stoff.


Wickle das Stickgarn 2-3 mal um die Nadel. (Je öfter du wickelst, desto dicker wird das Knötchen.)


Halte das Stickgarn auf Spannung.
Steche mit der Nadel in den Stoff ein - knapp neben dem Punkt, wo du vorher nach oben gekommen bist.


Stickgarn die ganze Zeit etwas spannen und die Nadel weiter hineinstecken.


Zum Schluss am besten mit dem Daumen darauf halten und fixieren, während die Nadel unten aus dem Stoff gezogen wird und der ganze Faden nach unten gezogen wird.


Erst wenn der ganze Faden unten ist auslasssen - und dann das Knötchen bestaunen :)
Wenn du immer gleich wickelst, werden die Knötchen sehr gleichmäßig.


Immer so weiter machen, bis die ganze ovale Fläche mit Knötchen ausgefüllt ist und dir die Lavendelblüte gefällt.
Dann werden die Eckerl an der Bleistiftlinie ausgeschnitten.
Für ein Sackerl brauchst du eine bestickte Vorderseite und eine leere Rückseite.


Das Sackerl braucht auch eine Schlaufe zum Aufhängen. Dazu kannst du einfach irgendein passendes Band verwenden (ca. 20 cm lang sollte es sein).
Wenn du kein passendes Band hast, kannst du dir auch aus dem selben Stoff ein Band nähen.
Schneide dazu ein 20 x 4 cm großes Stoffstück zu und falte es wie Schrägband (also zuerst die Außenkanten der Länge nach zur Mitte und dann das ganze nochmal in der Hälfte falten).


Dann nähst du knapp an den Rändern (die beiden langen Seiten) entlang.
Ich habe einen geraden Stich mit Stichlänge 2,5 verwendet. Die Nadel habe ich weiter nach rechts gestellt (und mir eine passende Führung für den Stoff gesucht), damit die Greifer den Stoff besser transportieren können.


Den Stoffstreifen faltest du dann in der Mitte, so dass eine Schlaufe entsteht. Ich habe die Schlaufe mit ein paar Stichen an der kurzen Seite fixiert, damit es nicht mehr so leicht verrutscht.


 Nimm die bestickte Vorderseite und lege die Schlaufe in der Mitte darauf.


Lege die Rückseite mit der rechten/schönen Seite nach unten darauf.


Mit Stecknadeln werden alle Schichten zusammen fixiert.
An der unteren Seite (zwischen den gelben Stecknadeln) bleibt eine Wendeöffnung frei.


Stelle auf deiner Nähmaschine einen gerade Stich mit Stichlänge 2 ein und nähe von einer Seite der Wendeöffnung bis zu anderen. Dabei soll der rechte Nähfüßchenrand immer mit dem Stoffrand übereinstimmen - auch in den Kurven.
Am Anfang und Ende ein paar Stiche vor und zurück nähen, damit die Naht verriegelt ist.


An den Rundungen an den Ecken schneidest du ein paar kleine Dreiecke aus dem Stoff - dann hat die Nahtzugabe nach dem Wenden besser Platz.


Jetzt kannst du das Lavendelsackerl durch die Wendeöffnung umdrehen.


Mit einem Essstäbchen oder Ähnlichem kannst du jetzt noch die Rundungen schön ausformen.


Dann wird das Kissen noch mit getrockneten Lavendelblüten gefüllt...


... und die Wendeöffnung mit dem Matratzenstich verschlossen.


Fertig! Und jetzt ab damit in den Kleiderschrank, an den Bettkopf, an die Schranktür oder den Türgriff... aber vorher noch schnell zu RUMS :)

Kommentare:

  1. oh, das ist wirklich eine ganz wunderbare Idee, ich finde das Lavendelsackerl so hübsch, dass es mich selbst gleich in den Fingern juckt ;)
    Lieben Gruß
    Selina
    www.couricoura.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Reizt mich doch glatt dazu, auch mal wieder mit der Hand zu sticken... Sehr schön!
    VG
    Tanja

    AntwortenLöschen
  3. liebe martina, du kannst einfach alles , und machst alles so schön präzise und sauber!!! davor habe ich echt größten respekt!!! danke für das tolle Tutorial!!!! lg Manuela

    AntwortenLöschen
  4. Zauberhaft! Es juckt in den fingern!

    AntwortenLöschen
  5. Zauberhaft schön! Danke für die Anleitung mit Stickerei. Ich liebe den Lavendelduft sehr. Töchterlein groß hat im Handarbeitsunterricht als erste Maschinenarbeit auch ein kleines Lavendelsäckchen genäht. Das beduftet meinen Kleiderschrank.

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen
  6. Eine wieder einzigartige und meisterliche Beschreibung und Bebilderung deines einzigartigen und meisterlichen Werkes. Danke dafür!
    Das Sackerl sieht richtig klasse aus!

    Und man kann so richtig mitgehen: auch ich habe das - also dein - Knötchen bestaunt ... :O

    AntwortenLöschen
  7. ohhhhh das sieht schön aus :)
    Vielen lieben Dank für die tolle Anleitung!!!
    Lieben Gruß
    Gabi

    AntwortenLöschen
  8. Sieht wunderhübsch aus!!

    Liebe Grüße,
    Miriam

    AntwortenLöschen
  9. Was für eine liebevolle Kleinarbeit
    LG Gaby

    AntwortenLöschen
  10. Wow, eine wunderschöne Idee und so hübsch. Und dann auch noch eine kleine Anleitung. Super.
    Liebe Grüße, Andrea

    AntwortenLöschen
  11. schön sind sie geworden - da bekomm ich ja glatt lust auf sticken.
    lg
    maria

    AntwortenLöschen
  12. Sehr schön geworden!
    ... und auch die Farbe paßt perfekt! ;-)
    LG, PippilottaS (vom Stricktreffen)

    AntwortenLöschen
  13. Sehr schön! Danke für die Anleitung! Ich werd morgen mal Lavendel ernten gehn. :-)
    lg Carmen

    AntwortenLöschen
  14. Ich hab Lavendel am Dachboden liegen...weil ich mir vorgenommen habe, Lavendelsäckchen zu nähen. Deine sehen super aus...vielleicht mach ich die gleich nach :)

    Danke für die tolle Anleitung!
    lg napirai

    AntwortenLöschen