Mittwoch, 18. Dezember 2013

Warme Weihnachten

Kuschelige, wohlige Wärme... aber nicht nur zu Weihnachten... nein, eigentlich: Wärme fürs ganze Jahr! Denn auch im Sommer kann man ja mal Bauchweh oder sogar kalte Füße haben ;)

Ein Wärme-Kuschel-Wohlfühl-Körner-Kissen kann doch wirklich jeder brauchen, oder?!















So ein Wärmekissen ist echt schnell gemacht und man braucht gar nicht viel dafür! Die Zutaten: ca. 1 Kilo Reis oder Dinkel, ein 33 x 62 cm großes Stoffstück aus reiner Baumwolle und die üblichen Nähutensilien... und schon hat man ein tolles Last-Minute-Weihnachtsgeschenk ;)


Ich musste aus der Not eine Tugend machen... die Streifen waren nämlich nicht geplant... ich hatte bloß den Stoff zu klein zugeschnitten :D Sieht aber hübsch aus, oder? Wenn man mal von dem zerknitterten Stoff absieht ;)


Für die Nähanfänger unter euch: das Nähen des Wärmekissens funktioniert im Prinzip genau wie bei der Entspannungsmaske, nur der Soff ist eben größer.

Ich habe ein 33 x 62 cm großes Stück Baumwollwebware (füßchenbreite Nahtzugabe ist schon enthalten) der Länge nach gefaltet und die drei offenen Seiten zugenäht. An einer der kurzen Seiten muss man eine Wendeöffnung lassen.

Bei so großen Wärmekissen nähe ich immer Abteilungen für die Körner, damit sich die Wärme später schön gleichmäßig verteilt.

In diesem Fall habe ich 5 Abteile genäht - also alle 12 cm eine Trennnaht.

Ich habe schon einige Wärmekissen genäht und finde diese Füllmethode am einfachsten (falls jemand noch Tipps hat - bitte gerne!):

  • Mit Schneiderkreide (auf keinen Fall Bleistift oder Ähnliches verwenden, weil man das Kissen nach dem Füllen nicht mehr waschen kann) auf einer Seite alle 12 cm eine Linie ziehen.
  • 150 - 200 g Reis abwiegen und mit einem Trichter in den Schlauch füllen. 
  • Die Körner gut nach unten schütteln und zum Absperren ein paar Stecknadeln verwenden - ein Stückchen vor der markierten Linie.
  • Dann die Linie entlang nähen.
  • Wieder 150 - 200 g abwiegen und einfüllen usw.



Ich liebe dieses Wärmekissen! Ich finde die Größe von ca. 15 x 60 cm optimal. Man kann das Kissen um den Nacken und auf die Schultern legen, es sich über den Bauch kuscheln oder ans Kreuz anschmiegen lassen, und man kann sich wunderbar die kalten Füße damit zudecken - herrlich :)



Im Winter kann man das Wärmekissen einfach auf dem Heizkörper aufbewahren - so hat man das aufgewärmte Kissen ständig griffbereit. Wenn aber kein Heißkörper vorhanden oder warm ist, steckt man das Kissen einfach kurz in die Mikrowelle oder bei geringer Temperatur in den Backofen... und schon kann man die wohlige Wärme genießen :)




Und weil dieses Wärmekissen für einen Herren entstanden ist, schicke ich es rüber zu Alles für den Mann.

Kommentare:

  1. ooooooh, das ist ja ne super idee :) ich glaub die werd ich weiterentwickeln. ich hab da gerade ne tolle idee :)
    Ich halt dich auf dem laufenden, wahnsinn :) ist das toll :)
    Danke für deine tollen easy-peasy-Anleitungen!! Und das in einer Regelmäßigkeit, wahnsinn! Hut ab!
    Alles Liebe,
    - deine Mrs. MO

    AntwortenLöschen
  2. Ich nähe such gerade an zwei Körnerkissen als Weihnachtsgeschenke. Allerdings nähe ich ein Inlay und nochmal eine waschbare Hülle. Danke für die Anleitung!
    Liebe Grüße
    Cordula

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Martine,

    die (ungewollten) Streifen stehen dem Kissen wirklich gut. Es sieht aus wie Sonnenwärme pur!!! :o)))

    Danke für die wieder mal tolle und ausführliche Anleitung! :*

    GlG und mach's Dir kuschelig
    Helga

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Idee! Genau das Richtige für mich.

    AntwortenLöschen