Dienstag, 2. April 2013

Der französische Beutel und die Auserwählte

Ja, ich weiß - ein etwas kryptischer Titel... aber alles der Reihe nach ;)

Was ich als erstes loswerden muss: Ihr seid einfach der Wahnsinn! So viele liebe Glückwünsche zu meinem ersten Bloggeburtstag! Ich freu' mich riesig darüber! Vielen Dank ihr Lieben!

Und wer hat den Stoff-Beutel samt Inhalt nun gewonnen?
















Der Osterhase hat sich ja bereit erklärt, mir am Montag mit der Auslosung zu helfen... ich hab ihm erstmal einen heißen Kakao gereicht und ihn trocken gerubbelt... und dann haben wir uns ans Werk gemacht ;)


Martina von anitram.pur ist die Auserwählte! :) Herzlichen Glückwunsch!

Bitte schick' mir doch deine Adresse per Mail, damit sich das Packerl auf den Weg zu dir machen kann!

(Und: *jaaaaaa* ich bin dabei beim (Näh-)Blogger-Treffen in Wien! Ich freu' mich auf ein Kennenlernen! Vielleicht mag ja noch jemand dabei sein?)



Und jetzt gibt's für alle anderen die Nähanleitung für meinen allerliebsten Lieblings-Einkaufsbeutel! So einen Beutel habe ich immer in meiner Handtasche - er ist für mich perfekt, weil er so leicht ist und sich super über der Schulter tragen lässt... wenn man mal spontan etwas schwereres geshoppt hat ;)

Der Beutel hat kein Futter (und ist eben deshalb sehr leicht), aber man sieht trotzdem keine Stoffränder - die französische Naht macht's möglich!

Material:
  • Schnittmuster
  • Stoff (insg. 44,5 x 93 cm Baumwollwebware)
  • Nähgarn
  • evtl. Webbänder, Applikationen,... zum Verzieren

Werkzeug:
  • Nähmaschine
  • Schere
  • Zick-Zack-Schere (wenn du eine hast)
  • Stecknadeln
  • Nähnadel
  • große Sicherheitsnadel
  • Bleistift
  • Lineal
  • Essstäbchen, Häkelnadel oder Ähnliches (zum Ausformen der Ecken)

Schneide den Stoff, wie auf dem Schnittmuster angegeben aus. Im Schnittmuster ist bereits eine füßchenbreite Nahtzugabe (0,75 cm) enthalten.

Dort wo das Wort "Stoffbruch" am Schnittmuster angegeben ist, wird der Stoff gefaltet, damit der Stoff doppelt liegt. Beim Träger solltest du auf den Fadenlauf achten - die Markierung "Fadenlauf" muss parallel zur Webkante verlaufen.


Na dann kann's ja los gehen... und es fängt gleich knifflig an... naja, nicht wirklich knifflig, nur anders!

Zur besseren Orientierung: so sehen meine beiden Stoff-Vorderseiten aus.


Nimm die beiden großen Stoff-Teile und lege sie links auf links - also mit der Rückseite zueinander; die schönen Seiten zeigen nach außen.


Stecke drei Seiten mit Stecknadeln fest - die obere, kurze Seite bleibt offen.


Weil es bei diesem Projekt sehr wichtig ist, nur bis 0,75 cm vor dem Rand zu nähen, kannst du dir mit Bleistift einen Punkt in den beiden Ecke unten machen (0,75 cm von jeder Seite entfernt).


Dann nähst du füßchenbreit die erste Seite entlang (d.h. der Stoffrand schließt immer mit dem Nähfüßchenrand ab). Ich habe einen geraden Stich, mit der Stichlänge 2 verwendet. Am Anfang der Naht solltest du ein paar Stiche vor und zurück nähen, damit die Naht verriegelt ist.


Nähe genau bis zum Bleistift-Punkt. Lasse die Nadel im Stoff stecken, hebe das Füßchen und drehe den Stoff.


Dann nähst du die untere Seite entlang - wieder bis zum Bleistift-Punkt. Am Ende der dritten Seite, nähe wieder ein paar Stiche vor und zurück.


Schneide jetzt die Ecken zurück - ganz nah bei der Naht, aber auf keinen Fall in die Naht schneiden.
Außerdem muss die Nahtzugabe an den drei zugenähten Seiten zurückgeschnitten werden.
Wenn zu eine Zick-Zack-Schere hast, verwende diese, um die Nahtzugabe zurückzuschneiden. Wenn du keine hast, schneide die Nahtzugabe mit einer normalen Schere zurück und versäubere die Kanten mit einem Zick-Zack-Stich (das wird unten bei den Trägern noch erklärt).


So sieht der Beutel jetzt aus.


Wende jetzt den Beutel. Nimm ein Essstäbchen oder Ähnliches zur Hilfe, um die Ecken und die Nähte an den drei Seiten schön auszuformen. Stecke wieder die drei Seiten gut mit Stecknadeln fest - die obere Seite bleibt offen.


Markiere dir wieder die Eckpunkte mit Bleistift - 0,75 cm von jeder Seite.


Nähe - genau wie vorher - die drei Seiten füßchenbreit entlang.


In den Ecken auch wieder genau bis zum Bleistift-Punkt nähen.


Am Anfang und Ende der Naht das Vor- und Zurück-Nähen nicht vergessen.
So sieht der Beutel jetzt aus (die linke Seite/Rückseite der Stoffe zeigt nach außen).


Und jetzt siehst du mal ganz deutlich, warum ich sonst immer auf das Eckenzurückschneiden hinweise ;) Wenn man jetzt den Beutel einfach umdrehen würde, würde sich die Nahtzugabe in den Ecken schoppen.



Um das zu vermeiden, falte die Nahtzugabe in den Ecken schön zusammen und wende dann Beutel erst dann.
Ganz vermeiden lassen würde sich das mit den Ecken natürlich, wenn man den Beutel aus einem langen Stoffstreifen näht. Das finde ich aber nicht so hübsch, deswegen zeige ich hier die Variante mit unterschiedlicher Vorder- und Rückseite.


So sieht der fast fertige Beutel jetzt aus. Innen sind die Stoffkanten schön verpackt :)


Jetzt fehlen unserem Beutel nur noch die Träger!
Nimm einen der langen schmalen Stoffstreifen und falte ihn der Länge nach in der Mitte. Die linke Seite/Rückseite des Stoffs liegt dabei außen.
Nähe die lange Seite füßchenbreit (wieder mit geradem Stich und Stichlänge 2) entlang. Am Anfang und Ende der Naht vor und zurück nähen.


Du kannst den Stoffrand hier wieder mit der Zick-Zack-Schere versäubern, oder - wie ich - mit einem Zick-Zack-Stich.
Stelle dazu auf deiner Nähmaschine den Zick-Zack-Stich ein - ich habe eine Stichlänge von 3 und eine Stichbreite von 4 verwendet.
Links soll die Nadel in den Stoff stechen, rechts in Leere. So wird der Stoffrand umschlossen und der Stoff trennt nicht auf.


Wiederhole das Ganze mit dem zweiten Träger.


Jetzt werden die Träger gewendet. Bei langen, dünnen Schläuchen ist das etwas mühsam - deswegen hier ein einfacher Trick, mit dem das ganz einfach und schnell geht!
Nimm eine große Sicherheitsnadel und befestige sie in der Nahtzugabe an einer Seite des Schlauchs.
Fädle dann die Nadel in den Schlauch - dazu musst du darauf achten, dass der Stoffrand auch mit in den Schlauch gestülpt wird.


Und dann fädelst du die Nadel einfach durch den Schlauch, indem du immer etwas Stoff auf die Nadel schiebst.


Ich mag es gerne, wenn die Naht in der Mitte der Innenseite des Trägers liegt - du kannst den Träger aber auch so falten, dass die Naht an der Seite liegt.


Falte jetzt den oberen Rand des Beutels 2 cm nach innen um. Bügeln ist hier natürlich sehr hilfreich - geht aber auch mit feststecken ;)


10 cm von der Seitennaht entfernt, werden die Träger festgesteckt. Die Enden der Träger schließen innen mit dem Stoffrand des Beutel ab. Die Naht (wenn sie in der Mitte ist), zeigt nach oben. Achte darauf, dass der Träger nicht verdreht ist.


Dann klappe den oberen Rand erneut 2 cm um und stecke wieder alles mit Stecknadeln fest. Jetzt sind (auch bei den Trägern) keine Stoffränder mehr zu sehen.


Mit einem geraden Stich und Stichlänge 3 habe ich, ca. 1,5 cm vom Rand entfernt, den Umschlag festgenäht. Suche dir dazu eine Führungslinie aus, an der du den Stoff beim Nähen ausrichtest - so wird die Saum-Naht schön gerade.
Für die Eiligen: nähe rund um den Beutel und nähe am Anfang und Ende der Naht ein paar Stiche vor und zurück, um die Naht zu verriegeln.
Für diejenigen, die nachher ein paar Minuten in einen schönen Nahtabschluss investieren wollen: nähe nur genau bis zum Anfang der Naht und lass' die Fäden lange genug (etwa 10 cm) hängen.


Jetzt kann man den Beutel eigentlich schon verwenden, aber ich verstärke immer die Nähte an den Trägern, damit der Beutel auch ordentlich viel aushält ;)

Stich die Nadel, an einer Seite des Trägers, genau in die schon vorhandene Naht ein und nähe diagonal bis zur anderen Seite des Trägers.
Lass die Nadel im Stoff stecken und hebe das Nähfüßchen.


Drehe den Stoff so um, dass du an der oberen Kante des Beutels entlang nähen kannst.
An der anderen Seite des Trägers lässt du wieder die Nadel im Stoff stecken und hebst das Füßchen.


Jetzt wird noch die andere Diagonale genäht - bis man wieder genau an der vorhandenen Naht ankommt.


Das ist wirklich ganz einfach - auch wenn es sich jetzt kompliziert anhört ;)
Hier nochmal das Schema.


Das machst du an allen vier Punkten, wo der Träger aus dem Beutel kommt.

Und es gilt wieder das Gleiche wie bei beim Saum: die Eiligen nähen am Anfang und Ende der Naht ein paar Stiche vor und zurück - die anderen lassen wieder die Fäden lange genug und verfahren weiter wie folgt ;)

Ziehe alle Fäden auf die Innenseite des Beutels. Dazu einfach an dem Faden, der schon auf der Innenseite liegt, anziehen und mit einer (Steck-)Nadel die entstehende Schlaufe herausziehen.


Fäden verknoten.


Beide Fäden in eine Nähnadel fädeln.
Mit der Nadel genau am Ende/Anfang der Naht in den Stoff einstechen (nicht durch den Stoff, sondern zwischen die Stoffschichten) und ein paar Zentimeter weiter wieder ausstechen.


Anziehen - der Knoten verschwindet dann zwischen den Stoffschichten - und die Fäden abschneiden.


So sieht das dann fertig aus. Und das hält bombenfest :) *hach* Ich finde solche Nahtabschlüsse toll :D


Dann musst du den Beutel nur noch entweder befüllen oder zusammenlegen und in deine Handtasche legen ;)


Und hast du auch immer einen Stoff-Beutel in deiner Handtasche? Nicht? Na dann wird's aber Zeit ;)

Kommentare:

  1. Was für eine genial Erklärung!!! FRanzösische Naht... man lernt nie aus! Das mach ich ab jetzt mit meinen einfachen Beuteln immer so! Danke!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Spitzenmäßig erklärt, jetzt weis ich auch das wie diese Naht heißt. Man lernt immer wieder was dazu. Vielen Dank.

      LG Dagmar

      Löschen
  2. Ach Schade! Aber herzlichen Glückwunsch an die Gewinnerin! Mit der tollen Erklärung sind wir aber wirklich alle Gewinnerinnen! Danke dafür!
    Bis bald in Wien,
    Anja

    AntwortenLöschen
  3. Erkenn ich da einige Stoffkäufe aus Graz?? :-)

    LG, Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja genau! Das ist mein Erinnerungsstück an das Blogger-Treffen in Graz :)

      Löschen
  4. Wow, bin beeindruckt! Aber sehr!! Vielen Dank für die tolle Anleitung!
    Liebe Grüße
    Anneliese

    AntwortenLöschen
  5. Hurraaaa, Danke! Ich freu mich sooo sehr! :-) Alles Liebe, Martina :-)
    PS: mail ist unterwegs.

    AntwortenLöschen
  6. Supertolle Anleitung... danke liebe Martina... Ich nähe ja sehr gerne, doch hätte ich deinen Beutel so gerne gewonnen.. doch ich freu mich für auch für Martina... Na bei der Namensgleichheit, bekommt die Tasche zumindest kein Heimweh ;-)
    LG Birgit

    AntwortenLöschen
  7. Och Mensch, den Tipp mit dem Träger wenden... hätteste den nicht schon vor 4 Jahren posten können. ;-) Danke für die Anleitung.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  8. Kanpp daneben ist auch daneben :)
    Martina, Deine Anleitung ist wie immer wunderbar!!

    Liebe Grüße
    Julika

    AntwortenLöschen
  9. danke für dein wieder so schönes tutorial und den schnitt :) und auch herzlichen glückwunsch an die gewinnerin :)

    das schreit förmlich nach jeder menge bunter frühlingsbeutel!

    glg
    halitha

    AntwortenLöschen