Montag, 9. September 2013

Hauseinweihung

Zur Hauseinweihung  von Freunden haben wir ganz traditionell Brot und Salz mitgebracht... selbstgebackenes Brot selbstredend... und das Ganze verpackt in einem genähten Brotkörbchen.




















Innen besteht der Brotkorb aus normaler Baumwollwebware, auf die ich Volumenvlies gequiltet habe. Außen habe ich dicke Baumwollwebware verwendet. So hat das Körbchen einen schönen Stand und lässt sich gut waschen.


Der Brotkorb ist 26 x 14 cm groß und 10 cm hoch. Ich habe die Größe an unsere Brotform angepasst, aber ich denke, dass die Größe auch für jede andere Art von Gebäck gut passt.


Dazu gab's Salz aus einem österreichischen Bergstollen - Danke nochmal für den Tipp Claudia :)

Nun hoffen wir, dass unsere Freunde viel Freude mit dem regenbogenbunten Brotkörbchen und ihrem tollen Haus haben :)

Kommentare:

  1. sehr süße Idee =)
    unseren Weidenbrot-Korb, den wir zum Einzug von Freunden geschenkt bekommen haben, nutzten wir auch immer noch mit Freude.. solche nützlichen Geschenke sind doch die besten! ^^

    liebe Grüße
    shira

    AntwortenLöschen
  2. Das Brot sieht sehr lecker aus!!! Und der Brotkorb ist klasse und sooo schön fröhlich!!! Heißt er zufällig Susanna? Und muss es dann "die" Brotkorb heißen?
    Auf jeden Fall ist es ein tolles und natürlich super passendes Einzugsgeschenk!!! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :D Jetzt musste ich zwar erst mal googeln, aber ja genau, die Brotkorb heißt Susanna! ;)

      Löschen
  3. Wie ich sehe, hast du das Geschäft gefunden... ;-)
    Bitte gerne!!

    LG, Claudia

    AntwortenLöschen
  4. Als ich in unser Haus einzog vor 4,5 Jahren, bekam ich auch einen Brotkorb mit Broten, Salz und einem schönen Deckchen darin. Außer den verderblichen Dingen, verwende ich alles noch. Und sollte ich mal zu einer Hauseinweihung eingeladen sein, habe ich mir damals schon vorgenommen so Etwas zu schenken.
    Sag Martina... ich hab ja auch schon einen Brotkorb genäht... aber was mir bei deinem VIEL besser gefällt, ist der obere Rand... Hast du da extra dickes Volumenvlies druntergenäht? ... das sieht so toll aus.
    LG Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön! Da hoffe ich mal, dass der Brotkorb bei unseren Freunden auch so gute Dienste leisten wird :)
      Ich schneide das Futter immer 4 cm höher zu als den Außenstoff - dann entsteht dieser Abschluss oben. Zum Fixieren steppe ich einmal im Nahtschatten rundherum. Und weil ich das Volumenvlies auf den Futterstoff gesteppt habe, liegt oben das Volumenvlies doppelt. Durch das Absteppen siehts dann wohl ein bisschen wulstig aus :)

      Löschen
  5. Wie schön, ich liebe diese alten Bräuche. Schade, dass ich schon ein paar Jahre hier wohne, aber einladen würde ich dich trotzdem!
    VG
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich zum ersten Mal in euer Haus komme, wär's ja trotzdem irgendwie Hauseinweihung, oder?! ;)

      Löschen
  6. Ja, dieses Salz benutzen wir auch so gern. Und ich mag auch den rauch mit dem salz und dem Brot. Ein schönes Körbchen ist das geworden!

    glg
    halitha

    AntwortenLöschen
  7. der ist sooooo wunderschööön!!!!!! ich glaub das wird ein projekt für "drüben" dann! lg manuela

    AntwortenLöschen
  8. Hallo, der Brotkorb ist genau das was ich Suche, meine alter ist schon etwas in die Jahre gekommen :) ich denke es ist ein SM wie ein utensilo nur halt rechteckig oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo eisbaer,
      ja genau, solche Utensiloschnittmuster eignen sich natürlich auch toll für Brotkörbchen! Mir persönlich gefällt allerdings die eckige Variante einfach besser. Ich schneide also jede Seite mit Nahtzugabe zu und nähe sie dann wie einen Würfel zusammen... eigentlich wie bei der Umhängetasche Martina, nur die Maße sind eben anders ;)
      Liebe Grüße und viel Spaß beim Nähen,
      Martina

      Löschen