Samstag, 14. September 2013

Für kleine Etikettenfummler

Angeblich soll es ja viele Babys geben, die gerne an Etiketten herumfummeln... ein bisschen kann ich diese Faszination sogar nachempfinden, denn schon alleine die bunten Webbänder mit den süßen Motiven können einen ein Weilchen beschäftigen ;)

















Im Netz findet man ja schon die eine oder andere Anleitung für Labeltücher, aber weil ich meine Anleitungen immer speziell für Nähanfänger aufbereite und ich gerade ein Willkommensgeschenk für einen neuen Erdenbürger genäht habe, zeige ich euch heute meine Labeltuch-Version :)

Bei meinen Labeltüchern nähe ich neben den Etiketten auch noch einen Knoten an ein Eck. Daran kann man nämlich super irgendwelche Spielsachen oder den Schnuller befestigen. Und der Knoten selbst ist natürlich auch toll, um darauf herumzukauen ;)

Zusätzlich kann man natürlich auch noch Knisterfolie in die Labeltücher einnähen - mir persönlich ist das aber zu viel auf einmal.

Das brauchst du für ein Labeltuch:

Material:
  • Schnittmuster 
  • Baumwollwebware (insg. 21,5 x 38 cm)
  • kuscheliger Stoff für die Rückseite (zB Nicky, Frotte, Jersey, Plüsch,... - 21,5 x 21,5 cm)
  • Webbänder (14 Stück je 6 cm lang)
  • Nähgarn
  • evtl. Stickgarn, Stoffmalfarbe,... für den Namen



Werkzeug:
  • Nähmaschine
  • Schere
  • Stecknadeln
  • Nähnadel
  • Essstäbchen, Häkelnadel oder Ähnliches (zum Rausdrücken der Ecken)
  • Feuerzeug
  • evtl. Stickrahmen, Stempel,... für den Namen

Fangen wir mit dem Stoffzuschnitt an. Schneide den Knotenteil 2 mal aus Baumwollwebware aus. Das Schnittmuster enthält bereits eine füßchenbreite Nahtzugabe (0,75 cm).

Für die Rückseite des Labeltuchs verwende ich gerne einen kuscheligen Stoff - hier Plüsch (Minky). Der Hinweis "im Stoffbruch zuschneiden" bedeutet, dass der Stoff beim Zuschneiden doppelt liegt. Die Markierung "---Stoffbruch---" liegt dabei auf der Falte.


Auch die Vorderseite wird im Stoffbruch zugeschnitten - aus Baumwollwebware. Hier kannst du zB den Namen des Babys, Geburtsdatum, Taufdatum oder sonstiges anbringen.
Ich habe einfach mit Bleistift den Namen auf den Stoff geschrieben und mit Stickgarn nachgestickt (man kann aber auch den Backpapier-Trick zur Hilfe nehmen). Man könnte den Namen zB auch mit Stoffmalfarbe aufmalen oder stempeln, oder aus Stoff applizieren,...


Fangen wir mit dem Knoten an!
Lege die zwei Knoten-Teile rechts auf rechts (also mit den schönen Seiten zueinander). Stecke das ganze mit ein paar Stecknadeln fest. Die obere, kurze Seite bleibt offen.



Stelle auf deiner Nähmaschine einen geraden Stich mit Stichlänge 2 ein und nähe mit füßchenbreiter Nahtzugabe (dh der Stoffrand schließt immer mit dem rechten Füßchenrand ab) die beiden langen Seiten und die Rundung entlang.
Am Anfang und Ende der Naht ein paar Stiche vor und zurück nähen, damit die Naht verriegelt ist.


Schneide an der Rundung ein paar Dreiecke aus der Nahtzugabe (damit die Nahtzugabe nach dem Wenden genug Platz hat) - dabei aufpassen, dass du nicht in die Naht schneidest.


Wende das Knoten-Teil - du kannst ein Essstäbchen oder Ähnliches zur Hilfe nehmen - und Forme die Rundung schön aus.


Nimm das Vorderteil und lege das gewendete Knoten-Teil in eine Ecke.


Stecke es mit Stecknadeln fest und schneide den überstehenden Stoff ab.


Nimm jetzt die 14 Stücke Webbänder. Wenn du die Enden kurz an eine Flamme hältst, schmelzen die Bänder etwas und fransen nicht mehr so leicht aus. Am besten machst du dabei das Fenster auf ;)


Falte jedes Webband in der Mitte...


... und stecke sie genau am Stoffrand (auf der Vorderseite des Vorderteils) mit einer Stecknadel fest.
Wenn du willst, dass ein bestimmtes Motiv später nach vorne zeigt, muss es jetzt zum Stoff zeigen.


Verteile die Etiketten so, wie es dir gefällt. Ich habe an den beiden längeren Seiten jeweils 4 Webbänder, an den (wegen des Knotens) kürzeren jeweils 3. Achte nur darauf, dass du die Webbänder nicht zu nahe an die Ecken steckst - mind. 1,5 cm sollten bis zur Ecke frei bleiben.

Ich habe hier mit zwei roten Stecknadeln die spätere Wendeöffnung (ca. 8 cm) markiert. Die Etikette, die hier festgesteckt ist, werde ich im nächsten Schritt besonders sichern.


Damit die Etiketten beim Zusammennähen des Labeltuchs nicht verrutschen und weil sie für ein Babyspielzeug besonders gut halten sollen, nähe jetzt am Rand (weniger (!) als füßchenbreite Nahtzugabe) einmal rund um die ganze Vorderseite. Ich verwende einen geraden Stich mit Stichlänge 2.
Bei jeder Etikette nähe ich einmal kurz vor und zurück, bei der Eitkette bei der Wendeöffnung ein paar mal.


So sieht die fertige Vorderseite dann aus. Der Knoten und die Webbänder sind fixiert, die Wendeöffnung von ca. 8 cm mit Stecknadeln markiert.


Nimm jetzt die Rückseite des Labeltuchs und lege sie mit der rechten (schönen) Seite nach oben hin.


Lege dann die Vorderseite mit der rechten (schönen) Seite nach unten darauf und stecke die beiden Teile mit Stecknadeln zusammen.


Fang an der einen Seite der Wendeöffnung zu nähen an und nähe mit füßchenbreiter Nahtzugabe (rechter Füßchenrand schließt mit Stoffrand ab) bis zur anderen Seite der Wendeöffnung.
Am Anfang und Ende der Naht ein paar Stiche vor und zurück nähen.


An den Ecken nähst du bis 0,75 cm vor den Stoffrand, lässt die Nadel im Stoff stecken, hebst das Füßchen, drehst den Stoff, senkst das Füßchen und nähst weiter. Der Stoffrand sollte dann wieder genau mit dem rechten Füßchenrand abschließen.


An der Ecke mit dem Knoten nähst du einfach entlang des Vorderteils.


So sieht's jetzt aus.


Jetzt werden die Ecken zurückgeschnitten (dann sind sie nach dem Wenden schöner). Dabei nicht in die Hauptnaht schneiden (die Fixiernaht wird durchgeschnitten).
Am Knoten einfach bis zum Stoff der Vorderseite zurückschneiden.


Ich habe noch mit einem Zick-Zack-Stich rundherum genäht (dabei die Wendeöffnung natürlich offen lassen), damit die Etiketten nochmal extra fixiert sind... vermutlich übertrieben, aber schadet ja nicht ;)
Ich habe eine Stichlänge von 3 und eine Stichbreite von 4 verwendet. Der rechte Stich soll dabei ins Leere gehen, damit die Stoffkante schön umschlossen wird - so franst die Baumwollwebware dann nicht mehr aus.


Jetzt kannst du durch die Wendeöffnung greifen und das Labeltuch umdrehen.



Mit einem Essstäbchen oder Ähnlichem kannst du die Ecken noch schön ausformen.


Jetzt nur noch die Wendeöffnung mit dem Matratzenstich verschließen, einen Knoten im Eck binden und dem nächsten Baby zum Spielen reichen :)







Kommentare:

  1. Ha! Ich hab ein Neugeborenes im Kopf! Das wird jetzt so vom mir beschenkt! Die Idee mit dem zusätzlichen Knoten mag ich!

    AntwortenLöschen
  2. -- im Kopf- klingt komisch... ich meine im Freundeskreis

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, das hast du schön erklärt und mich gleich auf eine Geschenkidee gebracht :-)

    Hast du den Rückseitenstoff als Nicky gekauft? Der sieht aus wie minky, sowas such ich schon länger.
    Wenn du mir verraten würdest wo du den her hast, wär ich echt froh !
    LG Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabrina,
      ich hab' die Bezeichnung jetzt oben ausgebessert :) Ja du hast natürlich Recht, das ist ein minky dot! Und mir ging es leider auch so, dass ich ihn lange vergeblich hier gesucht habe. Ich hab' diesen Stoff aus meinem letzten Stoff-Karten-Urlaub in Amsterdam mitgebracht. Also hab' ich leider keinen guten Tipp für dich :(
      Liebe Grüße und ich hoffe, du wirst auch noch fündig :)
      Martina

      Löschen
    2. Schade, ich dachte du hättest den ultimativen Tipp für mich :-)
      Ich such weiter!
      LG Sabrina

      Löschen
  4. Den Knoten finde ich super! Und die Lables machen dem jungen Mann bestimmt Spaß!
    lg
    Anja

    AntwortenLöschen
  5. Da sieht ja voll entzückend aus!!! Allerliebst!!!

    Und super wie immer ist Deine Anleitung mit allen Details, danke dafür!

    @ Sabrina (und Martina): da ich Minky noch nie gehört hatte (außer als Katzenname :O ), habe ich es eben mal bei DaWanda eingegeben: http://de.dawanda.com/search?q=minky
    Da bekommt man zumindest einige angezeigt. Die sind allerdings ziemlich teuer. Aber vielleicht muss das ja so?!)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerade hatte ich meinen Mittagsschlaf beendet und bin wohl noch nicht ganz wach: ich werfe noch ein "s" in das erste Wort des ersten Satzes. Falls sonst noch was fehlt oder zu viel ist, bitte selbst korrigieren. Oder ignorieren ... :O

      Löschen
    2. Vielen Dank für den Tipp mit dawanda Arcto!

      Löschen
    3. Gerne doch ... :D
      Entpsrechen die Preise in etwa denen in Amsterdam?

      Löschen
    4. Nein, leider bei Weitem nicht... in Amsterdam hab' ich nichtmal 8 Euro für einen ganzen Meter gezahlt!
      Aber die minkys sind halt schon seeeeehr weich... und wenn man mal wieder unbedingt sowas braucht, weiß man jetzt, wo mans bestellen kann ;) (bisher kannte ich nämlich nur Bezugsquellen im EU-Ausland, aber da mag ich nicht gerne bestellen, weil mir das zu kompliziert ist mit anderen Währungen und Zoll usw.)

      Löschen
    5. Oooh, das ist ja wirklich ein ganz schön großer Preisunterschied. Ich habe auch schon öfter mal Sachen in Holland bestellt, also jetzt keine Stoffe und Zubehör. Aber gerade bei Dekosachen, die ursprünglich auch aus Holland kommen (Clayre&Eef z. B.) spart man da auch unter Berücksichtigung des höheren Portos ganz gewaltig. Und im EU-Ausland kann man für um die 200 Euro bestellen, ohne dass Einfuhrumsatzsteuer oder Zoll fällig werden. Die Währung ist in Holland ja auch dieselbe und die großen Geschäfte bieten auch Zahlung mit PayPal oder Kreditkarte an. Wobei ich gar nicht genau weiß, ob man jetzt nicht auch kostenlos ins Ausland überweisen kann?

      Löschen
    6. Naja ganz so einfach ist das mit dem Bestellen im EU-Ausland nicht... es gibt ja auch noch die Einfuhrumsatzsteuer, die schon ab ca 20 Euro anfällt (da gelten aber für Österreich und Deutschland unterschiedliche Grenzen) und dann kommt eben noch Zoll ab ca 150 Euro dazu und dann noch Zollgebühren der Post usw. Ich weiß vorher nie genau, was da kostenmäßig auf mich zukommt - deshalb vermeide ich das ;)
      Innerhalb der EU ist es eh wirklich kein Problem!

      Löschen
    7. Da hatte ich dich wohl falsch verstanden. Ich dachte, mit EU-Ausland ist das Ausland gemeint, das zur EU gehört. Aber du meintest das Ausland außerhalb der EU, gell?
      Na ja, zumindest die Niederlande gehören ja zur EU ... :D

      Vor ca. 2 Jahren hatte ich mal Stoffe in den USA bestellt. Und in mühevoller (wirklich!!!) Kleinarbeit ermittelt, bis zu welcher Höhe ich ohne Zoll und EUSt bestellen kann. Bestellt hatte ich dann für 52,20 USD einschließlich Porto. Das war unter Berücksichtigung des damaligen Dollarkurses knapp unterhalb der Höchstgrenze. Die lag bei 53,nochwas USD ...
      ... und in Österreich kann das wirklich ganz anders aussehen ... :O

      Löschen
    8. Oh tut mir leid... ja, ich dachte bei EU-Ausland an die Länder, die nicht zur EU gehören. Keine Ahnung, wie da dann die richtige Bezeichnung wäre :/
      Die minkys hätte ich früher auch gerne mal in den USA bestellt (weil ich sie nur dort (online) gefunden hatte)... aber mir ist das einfach zu kompliziert... ich warte lieber auf einen Stoff-Karten-Urlaub :D

      Löschen
    9. Ich glaube, die heißen offiziell Drittländer ... :o

      Und jaaaa, Stoff-Karten-Urlaub werde ich bestimmt auch mal machen, bei der tollen Stoff-Karte ... :D ... und bei dir scheint es sich ja auch immer zu lohnen, also ich meine jetzt nicht nur finanziell ... :D

      Löschen
  6. Ja, das ist ein echt super geschenk :) ein klassiker und doch so nützlich.

    glg
    halitha

    AntwortenLöschen
  7. Das ist ein prima Geschenk.
    So eins werd ich wohl auch noch nähen müssen, denn ich werde in knapp 8 Wochen wieder Tante, da muss die Tante sich ja auch was einfallen lassen für den kleinen Kerl :)
    Eine tolle Anleitung.
    Liebe Grüße, Andrea

    AntwortenLöschen
  8. hach bei dir sieht das immer alles so perfekt aus!!! da kann man vor neid nur erblassen!!!! vl sollt ich dem new born baby einer freundin doch noch sowas machen.. danke jedenfalls für das wunderbare tutorial! lg manuela

    AntwortenLöschen
  9. grandiose Idee ... hätte ich vor knapp 2 jahren gebrauchen können. mein sohnemann war ganz verrückt nach den kleinen zettelchen an kuscheldecken, schnuffeltüchern, schnullerketten, selbst in den shirts an den seiten wurde danach gesucht und festgehalten ;-)
    also großes kompliment für diese beneidenswerte gabe und fingerfertigkeit. alles gute!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach wie süß - da war dein Sohnemann ja wirklich ein Etikettenfummler aus Leidenschaft :)
      Vielen Dank für deinen lieben Kommentar!

      Löschen
  10. Hey super! Normale Label-Tücher habe ich schon einige genäht. Aber der Anspruch steigt ja ... Das habe ich gesucht! Ich hätte nicht gedacht, dass ich im Netz sogar gleich ein ganzes Schnittmuster für ein Knoten-Label-Tuch finde. Vielen Dank dafür!
    Liebe Grüße!
    Jenny

    AntwortenLöschen
  11. Hallo, vielen Dank für die Anleitung und das Schnittmuster. Die ist sehr verständlich geschrieben. Ich bin noch Anfänger und tue mich mit einigen Sachen noch sehr schwer, u. a. auch mit Jersey nähen. Allerdings ist mir der erste "Etikettenfummler" gut gelungen und ich wusste gar nicht, dass die Minis so sehr danach verrückt sind. Tolle Idee. Danke von der kinderlosen Kathy. :)

    AntwortenLöschen
  12. Ich habe dein Labeltuch heute genäht und es ist bei der neuen kleinen Besitzerin sehr gut angekommen. Vor allem das "Knotenohr" hat es ihr schwer angetan!!!
    Vielen Dank für die tolle Anleitung.
    Gruß Frau Käferin

    AntwortenLöschen